https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/plastik-wie-die-arktis-zur-muellhalde-der-welt-wurde-17937265.html

Umweltverschmutzung : Wie die Arktis zur Müllhalde der Welt wurde

Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts nutzen den Bordhubschrauber des eisbrechenden Forschungsschiffs Polarstern, um Schneeproben zu sammeln. Bild: Alfred-Wegener-Institut / Esther Horvath und Mine Tekman

Der Meeresboden in der vermeintlich noch unberührten Arktis scheint eine Art Endlager für Müll zu sein. Besonders das Plastik macht den Meeresbiologen Sorgen.

          2 Min.

          Von Hause aus ist Melanie Bergmann Meeresbiologin. Jedes Jahr schaut sie mit einer Tiefseekamera, die hinter dem Forschungsschiff Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) hergezogen wird, nach den Beständen etwa von Seegurken oder Schwämmen im Arktischen Ozean.

          Peter-Philipp Schmitt
          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Unter anderem auch dafür hat das AWI schon 1999 das Observatorium Hausgarten an der Framstraße eingerichtet, westlich von Spitzbergen. Über die Jahre fiel der Forscherin dabei aber auf, dass sich nicht nur die Zahl der Tiere am Meeresgrund ver­änderte. „Es war immer mehr Plastik zu sehen“, erzählt Bergmann.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nicht mehr ganz so glänzend: Neue Tesla-Autos in der staubigen Grünheider Landschaft

          Tesla-Fabrik in Grünheide : Nicht mehr ganz so Giga

          Die Produktion stockt, die Personalsuche auch: Bei Tesla läuft es nicht rund. Jetzt formiert sich auch noch Widerstand gegen die Erweiterung des Werks, denn der Wald, der dort jetzt steht, war nie als Gewerbefläche gedacht.
          Verletzte sich auf dem von vielen Reitern gelobten Kurs: Allstar, hier mit Reiterin Rosalind Canter

          Chaos bei Reit-Veranstaltung : Blut und Tränen

          Ein totes Pferd sorgt für Bestürzung beim CHIO in Aachen, dem eigentlich größten Fest der Reiterei. Auch um die deutsche Dressur-Größe Isabell Werth gibt es reichlich Wirbel.
          Betrügerisch und böse: Leonardo DiCaprios Filmfigur in „The Wolf of Wall Street“ basiert auf dem echten Börsenmakler Jordan Belfort.

          Geschlechtergerechtigkeit : Männer kosten ein Vermögen

          Wie Männer sich verhalten, ist für die Gesellschaft irre teuer. Ein Männerberater beziffert die volkswirtschaftlichen Kosten typisch männlicher Verhaltensweisen auf über 63 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem sind Männer auch für etwas gut.