https://www.faz.net/-gum-784qf

Panne bei Lotto-Ziehung : In der Trommel fehlten zwei Kugeln

Zwei Kugeln durften nicht ans Ziel: Bei der Ziehung der Lottozahlen gab es eine Panne Bild: dpa

Nicht alle Kugeln hatten eine Chance: Bei der Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch gab es einen Fehler. Es mussten neue Gewinnzahlen bekanntgegeben werden.

          Bei der Ziehung zum Mittwochslotto ist es zu einer Panne gekommen. Wegen eines Fehlers wurden zunächst ungültige Zahlen verbreitet. Kurz darauf gab die Gesellschaft Lotto Rheinland-Pfalz neue Gewinnzahlen bekannt. Die gültigen Zahlen lauten: 16, 21, 23, 29, 31, 38, Zusatzzahl 24. Am frühen Abend war die fehlerhafte Ziehung im ZDF ausgestrahlt worden. Dabei gewannen die Kugeln mit den Nummern 3, 8, 11, 26, 32, 40 sowie die Zusatzzahl 9. Auch über Nachrichtenagenturen wurden diese Zahlen verbreitet.

          Alfons Kaiser

          Verantwortlicher Redakteur für das Ressort „Deutschland und die Welt“ und das Frankfurter Allgemeine Magazin.

          In der Sendung „heute“ im ZDF wurden nur die Gewinnzahlen von Spiel 77 und Super 6 vorgelesen. Dazu sagte Moderatorin Petra Gerster: „Der Grund dafür: Bei der Ziehung 6 aus 49 ist ein Fehler passiert. Sie ist deshalb ungültig.“ Im „heute journal“ sagte Moderator Claus Kleber, die Ziehung sei unzählige Male störungsfrei verlaufen, „heute nicht“. „Nicht alle 49 Kugeln haben die gleichen Chancen gehabt“, sagte Kleber.

          Clemens Buch, Sprecher von Lotto Rheinland-Pfalz, sagte der F.A.Z. am späten Mittwochabend, zwei Kugeln seien nicht aus der intern „Schütte“ genannten Plexiglas-Halterung nach unten gefallen. Eigentlich schiebt sich bei der Ziehung eine ebenfalls mit 49 runden Löchern versehene zweite Plexiglasscheibe so unter die obere Scheibe, in deren Aussparungen die Kugeln liegen, dass alle Kugeln durch die Löcher der zweiten Scheibe fallen und in die große Trommel rollen. Dieser Mechanismus habe offenbar versagt. Bei der Probeziehung zuvor habe es keine Auffälligkeiten gegeben.

          Der Fehler blieb zunächst unbemerkt. Als Ziehungsleiter und Aufsichtsbeamtin am Ende der Ziehung die gezogenen Zahlen in den Röhrchen überprüften, sahen sie laut Buch die beiden Kugeln, die nicht in die Trommel gefallen, sondern in der Schütte hängengeblieben waren. Die Anwesenden - Ziehungsleiter, Aufsichtsbeamtin, ZDF-Mitarbeiter und „Lottofee“ Heike Maurer - hätten zunächst nichts davon bemerkt. Von keiner der vier Kameraperspektiven aus seien die beiden Kugeln zu sehen gewesen. Sofort sei beschlossen worden, die Ziehung zu wiederholen.

          Weitere Themen

          Missbrauchsfall Lügde gerät zum Polizeiskandal

          Verschwundene Beweise : Missbrauchsfall Lügde gerät zum Polizeiskandal

          Die Liste der Pannen bei den Ermittlungen im Missbrauchsfall Lügde wird immer länger. Erst jetzt wird bekannt, dass Beweismaterial aus der Polizeibehörde seit Wochen verschwunden ist. NRW-Innenminister Reul ist fassungslos. Die Polizei spricht von einer „Katastrophe“.

          Das fordert der Papst Video-Seite öffnen

          Maßnahmen gegen Missbrauch : Das fordert der Papst

          Das Oberhaupt der katholischen Kirche warnt vor dem „Übel des sexuellen Missbrauchs, der von Männern der Kirche an Minderjährigen“ begangen worden sei.

          Topmeldungen

          Darf auch nach einem ungeregelten Brexit abheben: eine Maschine von Thomas Cook.

          Auch bei hartem Brexit : EU bannt Brexit-Risiken für Urlauberflüge

          Deutsche Touristen können aufatmen: Fluggesellschaften dürfen nach dem Willen der EU auch im Falle eines ungeregelten Brexits starten – zumindest für die folgenden sechs Monate. Ursprünglich hatte die Kommission deutlich striktere Regeln vorgeschlagen.
          Auf einem Campingplatz in Lügde sollen Kinder missbraucht worden sein.

          Verschwundene Beweise : Missbrauchsfall Lügde gerät zum Polizeiskandal

          Die Liste der Pannen bei den Ermittlungen im Missbrauchsfall Lügde wird immer länger. Erst jetzt wird bekannt, dass Beweismaterial aus der Polizeibehörde seit Wochen verschwunden ist. NRW-Innenminister Reul ist fassungslos. Die Polizei spricht von einer „Katastrophe“.
          Halt den Haller: Eintracht Frankfurt steht dank seines französischen Stürmers im Europa-League-Achtelfinale.

          4:1 gegen Donezk : Eintracht verlängert Europatour

          Erst souverän, dann zittrig, schließlich klar und deutlich: Frankfurt schlägt Donezk 4:1 und stürmt in die nächste Europapokalrunde. Hinten hilft die Torlatte, vorne treffen Jovic, Haller und Rebic.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.