https://www.faz.net/-gum-a1pbw

Hersteller gibt Probleme zu : Probleme mit Corona-Warnapp auch auf iPhones

  • Aktualisiert am

Die Corona-Warnapp mit der Seite zur Risiko-Ermittlung ist im Display eines Smartphone zu sehen. Bild: dpa

Einem Medienbericht zufolge habe die Warnapp auf iPhones wochenlang nur lückenhaft funktioniert. Softwarehersteller SAP räumte Probleme ein.

          1 Min.

          Die Corona-Warnapp funktioniert laut einem Medienbericht auch auf iPhones nicht richtig. Auf vielen iPhones funktioniere die Kontaktüberprüfung nur lückenhaft, berichtete tagesschau.de. Nutzer seien deshalb teilweise über Wochen nicht durch die App darüber informiert worden, ob sie Kontakt zu Infizierten hatten oder nicht. Der Softwarehersteller SAP, der die App mitentwickelt hat, gab dem Bericht zufolge den Fehler zu.

          Am Donnerstag war bekannt geworden, dass die App durch ein Aktualisierungsproblem auf Handys der Hersteller Samsung und Huawei mit Android-Betriebssystem wochenlang nicht richtig funktioniert hatte. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums sind die Probleme mit der App inzwischen behoben.

          Nur lückenhafte Kontaktüberprüfung

          Bei iPhones ist laut tagesschau.de nun ein ähnliches Problem aufgetreten. "Da gibt es Probleme, und ich hoffe ganz stark, dass die entweder sehr, sehr schnell beseitigt werden oder wir einen wirksamen Workaround finden, um trotzdem die Funktionalität auf die Beine zu stellen", zitierte die Website Thomas Klingbeil von SAP. "Das Problem, das wir haben, ist, dass die Hintergrundaktualisierung vom Betriebssystem offenbar nicht aufgerufen wird."

          Anders als bei den Android-Geräten ist bei den iPhones das Problem dem Bericht zufolge noch nicht behoben. Auf vielen iPhones fand die Kontaktüberprüfung demnach nur lückenhaft statt – teilweise sei sie über mehr als zehn Tage ausgesetzt worden.

          Die Entwickler hätten Apple über die Lücken bei der Kontaktüberprüfung informiert, der iPhone-Hersteller habe den Fehler eingeräumt. Nach bisherigen Erkenntnissen befinde sich im Betriebssystem iOS ein Bug. Sowohl bei den Android- als auch bei den Apple-Smartphones würden jedoch laut den Entwicklern auch ohne die Hintergrundaktualisierung anonyme Codes mit anderen Smartphones ausgetauscht.

          Weitere Themen

          Proteste gegen Polizeigewalt erschüttern Kolumbien Video-Seite öffnen

          Landesweite Empörung : Proteste gegen Polizeigewalt erschüttern Kolumbien

          Kolumbiens Städte werden derzeit von teils heftigen Protesten gegen Polizeigewalt erschüttert. Auslöser dafür war der Tod eines Anwalts nach einem gewaltsamen Polizeieinsatz. Ein im Internet verbreitetes Video von dem Vorfall löste landesweit Empörung aus.

          Topmeldungen

          Neue Stadtteile : Deutschland baut XXL

          In den Metropolen fehlen zehntausende Wohnungen. Gegen den Mangel soll Neubau helfen, überall entstehen neue Stadtteile. Wir stellen die größten Projekte vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.