https://www.faz.net/-gum-9wbya

Orkantief „Sabine“ : Digitale F.A.Z. kostenlos für alle

  • Aktualisiert am

Redaktionsgebäude der F.A.Z. Bild: Wolfgang Eilmes

Aufgrund des Orkantiefs „Sabine“ kann es in einzelnen Gebieten zu Ausfällen bei der Zustellung der Printausgabe kommen. Damit die F.A.Z. dennoch allen Leserinnen und Lesern zur Verfügung steht, schalten wir die Zugänge zu den digitalen Montagsausgaben kostenlos frei.

          1 Min.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schaltet die Zugänge zu den digitalen Ausgaben (E-Paper und multimediale Ausgabe) für Montag, 10. Februar 2020, für alle Interessenten kostenlos frei. Aufgrund des Orkantiefs Sabine kann es in einzelnen Gebieten zu Ausfällen bei der Zustellung der Printausgabe kommen. Damit die F.A.Z. dennoch allen Leserinnen und Lesern zur Verfügung steht, sind die digitalen Ausgaben im Web unter epaper.faz.net und zeitung.faz.net sowie in der App F.A.Z. Kiosk am Sonntag von 20 Uhr an zugänglich.

          Weitere Themen

          F.A.Z. steigert digitale Zugriffe um 80 Prozent

          Großes Leserinteresse : F.A.Z. steigert digitale Zugriffe um 80 Prozent

          Das Coronavirus sorgt für ein großes Informationsbedürfnis. Der F+Zugang zu FAZ.NET komplett für 1 Euro in der Woche findet in wenigen Tagen 10.000 neue Abonnenten. Die Gesamtzahl der Digitalabonnenten übersteigt nun 150.000. FAZ.NET hat im März mehr als 120 Millionen Visits verzeichnet. Das ganze Haus organisiert sich digital neu.

          Twitter löscht Propaganda-Netzwerke Video-Seite öffnen

          Ausgezwitschert : Twitter löscht Propaganda-Netzwerke

          Betroffen sind Tausende Benutzerkonten, die von Regierungen gesteuert Propaganda verbreitet haben. Die Benutzerkonten wurden teilweise von Regierungsmitarbeitern betrieben, die dann Botschaften des Präsidenten retweeteten oder likten. Von den Accounts aus auch wurde die Arbeit der jeweiligen Regierung gelobt und Regierungen anderer Länder kritisiert.

          Topmeldungen

          Ein Chinese kehrt aus einem Beerdigungsinstitut in Wuhan mit einer Urne zurück, die die Asche eines Angehörigen enthält.

          Corona-Pandemie : Wie glaubwürdig ist Chinas Statistik?

          Hat die Regierung in Peking die Zahl der Infizierten und Toten in der Corona-Pandemie geschönt? Der seit Langem bestehende Verdacht erhält neue Nahrung durch einen amerikanischen Geheimdienstbericht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.