https://www.faz.net/-gum-8wqmw

Norwegen : Möglicher Sprengsatz in Oslo entschärft

  • Aktualisiert am

Ein Beamter mit einem Roboter zur Bombenentschärfung im abgesperrten Bereich in Oslo. Bild: Fredrik Varfjell/NTB Scanpix via Reuters

In der norwegischen Hauptstadt sprengen Polizisten ein verdächtiges Objekt. Es gibt eine Festnahme. Doch noch sind einige Fragen ungeklärt.

          1 Min.

          Nach dem Fund eines bombenähnlichen Gegenstands in Oslo ermittelt die norwegische Sicherheitspolizei. „Es gibt mehrere Gründe dafür, dass wir den Fall übernommen haben, aber darauf kann ich jetzt nicht eingehen“, sagte ein Sprecher der Sicherheitspolizei PST der Zeitung „Aftenposten“ am Sonntag. „Wir stehen ganz am Anfang der Ermittlungen. Nun unternehmen wir die üblichen Ermittlungsschritte wie Beweise zu sichern und Verhöre vorzunehmen.“

          Einen Verdächtigen hatte die Polizei in der Nacht zur Befragung mit auf die Wache genommen. Er soll in der Nähe der Innenstadt mit dem bombenähnlichen Gegenstand, der sich in einer Plastiktüte befunden hatte, gesehen worden sein. Nachdem der Gegenstand am späten Samstagabend entdeckt worden war, sprengten Bombenexperten ihn kontrolliert.

          Ob es sich tatsächlich um eine Bombe gehandelt hatte, konnten die Ermittler aber zunächst nicht sagen. „Was wir genau gefunden haben, kann ich nicht sagen, aber es war ein lauterer Knall, als es normal wäre, wenn wir solche Sprengungen vornehmen“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur NTB. Für die Bevölkerung bestand nach Angaben des norwegischen Rundfunks keine Gefahr. Den Bereich um die Sprengung sperrte die Polizei ab.

          Weitere Themen

          Er trieb 24 Stunden auf dem Meer

          Vulkanausbruch bei Tonga : Er trieb 24 Stunden auf dem Meer

          Lisala Folau ist eines der vielen Opfer des Vulkanausbruchs bei Tonga im Pazifik. Eine Flutwelle erfasste sein Haus und zog ihn aufs offene Meer hinaus – wo er einen Tag lang ums Überleben kämpfte.

          Roboter in Peking mixt Drinks in Rekordzeit Video-Seite öffnen

          Blitzschnell : Roboter in Peking mixt Drinks in Rekordzeit

          Im wegen Corona abgeschirmten Pressezentrum der Olympischen Winterspiele in Peking ist ein Roboter als Barkeeper im Einsatz. Die Drinks mixt und serviert der Arm in maximal 90 Sekunden. Doch auch menschliches Personal ist anwesend, falls doch etwas schiefgehen sollte.

          MPK: Freitesten aus Quarantäne mit Schnelltest

          Corona-Liveblog : MPK: Freitesten aus Quarantäne mit Schnelltest

          Beschlussvorlage für Treffen der Ministerpräsidenten +++ Bundeskanzler Scholz hält Lockerungen für unangebracht +++ Mehr als drei Milliarden Menschen warten laut WHO auf ihre erste Impfdosis +++ Alle Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Rätselraten um Tennis-Star : Was ist mit Alexander Zverev los?

          Wie ein Stromausfall: Alexander Zverev scheidet bei den Australian Open bereits im Achtelfinale aus. Sein kraftloser Auftritt wirft Fragen auf, die auch er selbst nicht beantworten kann.
          „Eine Impfplicht für Risikogruppen wäre ein guter Kompromiss“: Cihan Çelik im September auf der Corona-Isolierstation im Klinikum Darmstadt

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Es gibt kein Durchatmen“

          Cihan Çelik behandelt weiter Covid-Kranke – und hält mittlerweile eine Impfpflicht für Risikogruppen für einen guten Kompromiss. Ein Interview über Omikron, die Endemie und das Zögern der Ständigen Impfkommission.