https://www.faz.net/-gum-9pqhp

Nantes : Proteste nach Tod von Festival-Besucher eskalieren

  • Aktualisiert am

Einsatz der Polizei in Nantes Bild: AFP

Vor einer Woche starb nach einem Polizeieinsatz auf einem Musikfestival in Nantes ein 24-Jähriger. Nun protestierten 1700 Menschen vor der Polizeizentrale, es gab Verletzte und zahlreiche Festnahmen.

          1 Min.

          Nach dem Tod eines jungen Mannes im Zuge eines Polizeieinsatzes während eines Musikfestivals hat es in der westfranzösischen Stadt Nantes gewaltsame Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei gegeben. Hunderte Menschen marschierten am Samstag zur Polizeizentrale von Nantes, die Polizei gab ihre Zahl mit etwa 1700 an.

          Einige Demonstranten errichteten Barrikaden, Fensterscheiben gingen zu Bruch. Nachdem auch Wurfgeschosse durch die Luft flogen und Feuer gelegt wurde, setzte die Polizei Tränengas und Wasserwerfer ein. 42 Menschen seien wegen Gewalttaten und des Tragens einer Waffe festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Ein Polizist sowie ein Demonstrant wurden demnach verletzt, jedoch nicht schwer.

          Die Stimmung in Nantes ist wegen des Todes des 24-jährigen Steve Maia Caniço angespannt. Seine Leiche war am Montag in der Nähe des Ortes entdeckt worden, an dem er während des Musikfestivals in Nantes in der Nacht zum 22. Juni zum letzten Mal gesehen worden war. Die Polizei hatte damals am frühen Morgen Tränengas eingesetzt, um die Festivalbesucher auseinanderzutreiben. Einige von ihnen fielen in die Loire.

          Auch Gelbwesten organisieren Solidaritätskundgebungen

          Die Demonstranten in Nantes gedachten am Samstag des jungen Mannes. Sie warfen Blumen in die Loire und hielten Schilder mit Slogans wie „Wer hat Steve getötet?“ und „Wo bleibt die Gerechtigkeit für Steve“. Während der 24-Jährige vermisst worden war, hatten in ganz Nantes Plakate mit der Aufschrift „Wo ist Steve?“ gehangen.

          In mehreren anderen französischen Städten fanden am Samstag Solidaritätskundgebungen statt. Einige wurden von der Protestbewegung der Gelbwesten organisiert. In Paris versammelten sich etwa hundert Menschen zu einer Schweigeminute. Sie legten in Gedenken an Steve weiße Rosen nieder.

          Weitere Themen

          „Icarus“ bringt Tiere ins Netz

          Zur ISS gestartet : „Icarus“ bringt Tiere ins Netz

          Zweiter Anlauf: Das Tierbeobachtungs-System „Icarus“ soll das Wanderungsverhalten von Vögeln, Fledermäusen und Wasserschildkröten dokumentieren. Nun ist der Computer auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS.

          Topmeldungen

          Demonstrationen gegen ihn als Preisträger sind erst für Dienstag angekündigt: Peter Handke bei der Pressekonferenz an diesem Freitag in Stockholm.

          Peter Handke in Stockholm : Von der Rolle

          Seinem Biographen hatte er noch gesagt, er spitze vielleicht Bleistifte in der Pressekonferenz: An diesem Freitag weicht Peter Handke Fragen aus, er versucht es mit Ironie – und fällt schließlich aus der Rolle.
          Andrew Ridgeley (links) und George Michael auf dem Plattencover der „Last Christmas“-Single von 1984

          Weihnachtshit : Wer verdient an „Last Christmas“?

          Das Weihnachtslied von Wham! ist einfach nicht totzukriegen – sehr zur Freude von George Michaels Erben und seinen alten Partnern. Nur einer geht leer aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.