https://www.faz.net/-gum-qbt5

Raumfahrt : Verschollene Marssonde offenbar entdeckt

  • Aktualisiert am

Mars Polar Lander: Verschollen 1999, jetzt wieder entdeckt? Bild: Nasa

Der Verlust eines Marssonden-Paares Ende 1999 war herber und teurer Tiefschlag für die Nasa. Eine der Sonden, der Mars Polar Lander, wurde nun offenbar auf Satellitenfotos entdeckt. Ist sie noch intakt?

          1 Min.

          Die vor rund fünf Jahren auf dem Mars verschollene Sonde „Mars Polar Lander“ ist möglicherweise entdeckt worden. Das hat das Unternehmen Malin Space Science Systems (MSSS), das die Kameras auf dem Satelliten „Mars Global Surveyor“ betreibt, der den Roten Planeten umkreist und fotografiert.

          MSSS-Mitarbeiter hatten zuletzt ältere Aufnahmen des Global Surveyor ausgewertet und darauf in der Nähe des Südpols des roten Planeten eine Aufschlagstelle identifiziert. Nach einem Bericht des Internetdienstes space.com könnte die Sonde möglicherweise sogar intakt geblieben zu sein. An der vermuteten Absturzstelle sei ein weißer Punkt in einem größeren Krater zu sehen.

          Beim Landeanflug verschollen

          Der „Polar Lander“ war im Dezember 1999 nach einem zunächst perfekten Landeanflug auf den Mars spurlos verschwunden - wie nicht wenige andere amerikanische und russische Sonden, die den Roten Planeten angesteuert haben. Die amerikanische Weltraumbehörde Nasa spekulierte damals, das der Bremsmechanismus versagt haben könnte und die Sonde ungebremst auf die Oberfläche aufschlug. Erst drei Monate zuvor war eine andere Mars-Sonde zerstört worden, weil Ingenieure Zentimeter und Inch verwechselt hatten.

          Polar Landers Schwestersonde Deep Space 2: Verschollen 1999

          Das Unternehmen will im kommenden Mars-Sommer weitere Aufnahmen von der vermuteten Absturzstelle machen. Damit könnten neue Erkenntnisse über die Absturzursache und Informationen für künftige Expeditionen gewonnen werden.

          Weitere Themen

          Mit der Mercedes G-Klasse in die Verbotene Stadt

          Chinas roter Adel : Mit der Mercedes G-Klasse in die Verbotene Stadt

          Obwohl das eigentlich verboten ist, durften zwei Frauen mit dem Auto in Pekings Verbotene Stadt fahren – und stellten ein Bild davon ins Internet. Viele Chinesen sind empört über die Dreistigkeit von Chinas Reichen und Mächtigen.

          Harry und Meghan geben Titel ab Video-Seite öffnen

          Trennung vom Königshaus : Harry und Meghan geben Titel ab

          Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan werden nicht länger den Titel „königliche Hoheit“ führen. Für ihre Lebenshaltungskosten müssten sie selbst aufkommen. Die Trennung vom britischen Königshaus haben sich Harry und Meghan selbst gewünscht.

          Topmeldungen

          Protest gegen den Bergbau: Eine Demonstrantin bei der Dem „New South Wales brennt, Syndey erstickt“ in Sydney.

          Kohleabbau in Australien : „Fast jeder Kumpel besitzt ein Boot“

          Das Hunter Valley ist das Ruhrgebiet Australiens. Hier leben die Menschen von der Kohle. Viele hat das „schwarze Gold“ reich gemacht. Doch auch sie spüren die Folgen des Klimawandels – und fragen sich, wie es weitergehen soll.
          Niederlage für Boris Johnson: Das House of Lords votiert für eine Anpassung seines Brexit-Gesetzes zum Bleiberecht für EU-Ausländer in Großbritannien.

          Anpassung des Brexit-Gesetzes : Johnson erleidet Schlappe im Oberhaus

          Das House of Lords will die rund 3,6 Millionen europäischen Ausländer in Großbritannien stärker schützen – und erteilt den Brexit-Plänen des Premiers in diesem Punkt eine Absage. Nun entscheidet das Unterhaus. Droht ein Ping-Pong-Prozess?

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.