https://www.faz.net/-gum-p6bd

Astronomie : Neptun-ähnliche „extrasolare Planeten“ entdeckt

  • Aktualisiert am

Simulation: Exoplanet der „Neptun-Klasse” umkreist die Sonne 55 Cancri Bild: Nasa

Gut eine Woche nach europäischen Forschern wartet nun auch die Nasa mit einer eigenen Entdeckung von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems auf.

          1 Min.

          Planeten-Jäger der amerikanischen Weltraumbehörde Nasa haben Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Die Ausmaße der beiden Planeten seien zwar zehn- bis zwanzigmal so groß wie die der Erde, aber zugleich wesentlich kleiner als alle bislang entdeckten Exoplaneten, behauptete die Nasa am Dienstag in Washington. Allerdings hatte die Europäische Südsternwarte (Eso) erst kürzlich den Fund eines Planeten bekanntgegeben, der kleiner sein soll als die jetzt von der Nasa vorgestellten.

          Die beiden Neuentdeckungen ordneten die amerikanischen Astronomen der selbst geschaffenen „Neptun-Klasse“ zu. Diese ist nach dem Planeten Neptun benannt, der etwa 30mal so weit von der Sonne entfernt ist wie die Erde und dessen Masse mehr als das 17fache der Masse der Erde beträgt. Die neuen Planeten sind nach Angaben der Nasa mit einer Entfernung von 30 Lichtjahren von der Erde relativ nah (ein Lichtjahr entspricht 9,5 Billionen Kilometer).

          Planeten von der Größe der Erde

          Wie die Wissenschaftler der Raumfahrtagentur weiter mitteilten, bildet einer der beiden neuen Planeten gemeinsam mit drei anderen Planeten das erste bekannte „Vier-Planeten-System“, das sich um den Stern 55 Cancri befindet.

          Größenvergleich: Erde, neue Klasse der Exoplaneten, Jupiter

          Nach Angaben der Nasa haben Universitäts-Astronomen in den amerikanischen Bundesstaaten Washington, Texas und Kalifornien die beiden Exoplaneten gefunden. Jetzt gehe die Suche weiter nach Exoplaneten, die so groß wie die Erde seien. Die ersten extrasolaren Planeten wurden 1995 entdeckt. Diese Himmelskörper sind sehr lichtschwach und werden um ein Vielfaches von dem helleren Stern überstrahlt, den sie umkreisen. Unter anderem deshalb ist ihre Entdeckung so schwierig.

          „Super-Erde“ bei Stern My Arae

          Die Europäische Südsternwarte (Eso) hatte schon in der vergangenen Woche die Entdeckung einer „Super-Erde“ bekanntgegeben, des bislang kleinsten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Er sei bereits im Juni gesichtet worden und umkreise zusammen mit einem schon früher entdeckten Gasriesen den Stern My Arae, etwa 50 Lichtjahre entfernt. Der Planet vollendet seine Umlaufbahn den Angaben zufolge in 9,5 Tagen und hat eine Temperatur von mehr als 627 Grad Celsius. Seine Masse liegt etwa bei der von Neptun oder Uranus. Mu Area ist damit das erste bekannte Sonnensystem außerhalb unseres eigenen mit mehr als einem Planeten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Darf´s ein bisschen mehr sein? Wenn es nach ARD und ZDF geht, gilt das für den Rundfunkbeitrag immer.

          Gutachten zu Finanzen : Gehälter bei ARD und ZDF sind zu hoch

          Die Finanzkommission Kef schlägt vor, wie hoch der Rundfunkbeitrag sein soll. Sie prüft, wofür die Öffentlich-Rechtlichen Geld ausgeben. Jetzt stellt die Kommission fest, die Gehälter bei ARD und ZDF seien zu hoch. Besonders bei einigen Sendern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.