https://www.faz.net/-gum-9kysz

Nach dem Sturm : Es wird noch einmal kalt – dann kommt der Frühling

  • Aktualisiert am

Da konnte die Frisur schon mal verrutschen: Die Stürme der vergangenen Wochen haben zusätzlich so manchen Regenschirm zerstört. Bild: dpa

Wir müssen stark sein: Nach einem Tief, einem Tief und einem Tief kommt jetzt die Kälte zurück. Doch Rettung naht: Der Frühling steht in den Startlöchern.

          Nachdem in den vergangenen Wochen Tief nach Tief über Deutschland gezogen ist, kündigt sich zur Mitte der kommenden Woche der Frühling an. „Die stürmischen Zeiten neigen sich nun langsam dem Ende entgegen“, sagte Markus Übel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach. Vorher werde es aber noch einmal kalt: In der Nacht zum Montag fallen die Temperaturen auf Werte zwischen 0 und 5 Grad. Vielerorts regnet es, in den Alpen fällt Schnee bis in die Täler.

          Am Montag wechseln sich Regen-, Schnee- und Graupelschauer ab. Die Schneefallgrenze sinkt auf bis zu 200 Meter. „Blitz und Donner runden das launige Aprilwetter ab“, sagte Übel. Bei Temperaturen von bis zu 10 Grad zeigt sich auch die Sonne ab und an.

          In der Nacht zum Dienstag fallen die Temperaturen auf Werte zwischen 4 und minus 5 Grad. Vielerorts kann es glatt werden. An den Alpen und den Nordrändern der Mittelgebirge rechnen die Meteorologen mit Schneeschauern, die zum Dienstag aber abklingen sollen.

          Im Tagesverlauf zeigt sich dann immer öfter die Sonne, vor allem an der Nordsee und im Westen Deutschlands. Mit bis zu 11 Grad erreichen die Temperaturen an Rhein und im Emsland ihre Höchstwerte.

          Während es am Mittwoch in der Nordhälfte meist bewölkt bleibt, scheint in der Mitte und im Süden Deutschlands die Sonne. Bei Temperaturen zwischen 9 und 14 Grad, im höheren Bergland 6 Grad, bleibt es meist trocken. Zum Wochenende sollen die Temperaturen weiter steigen. „Wahrscheinlich kann sich das Frühlingshoch halten“, sagte der DWD-Meteorologe.

          Weitere Themen

          Lebenslange Haftstrafe für Eltern Video-Seite öffnen

          „Horror-Haus“ in Kalifornien : Lebenslange Haftstrafe für Eltern

          Jahrelang hatten sie ihre 13 Kinder unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten. Unter Tränen entschuldigten sich der 57-jährige David Turpin und seine sieben Jahre jüngere Frau Louise kurz vor der Urteilsverkündung bei ihren Kindern.

          „Fliegendes Krankenhaus“ erreicht Madeira Video-Seite öffnen

          Nach Busunglück : „Fliegendes Krankenhaus“ erreicht Madeira

          Nach dem tödlichen Busunfall auf der Insel ist ein Spezialflugzeug der deutschen Luftwaffe in Funchal gelandet. Die Rückreise transportfähiger Verletzter nach Deutschland rückt damit in greifbare Nähe.

          Topmeldungen

          Der perfekte Prototyp der Generation X: Auch in seinem jüngsten Werk „Weiß“ sonnt sich der amerikanische Schriftsteller Bret Easton Ellis in seiner Paraderolle.

          Das neue Buch von B. E. Ellis : American Weichei

          Mit verstörenden Romanen wie „American Psycho“ ist Bret Easton Ellis berühmt geworden. Mit seinen Tweets hat er viele brüskiert. In seinem neuen Buch „Weiß“ rechnet er mit sich und der amerikanischen Gesellschaft ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.