https://www.faz.net/-gum-9oom6

Mysteriöses Himmelsobjekt : Feuerball über Florida sorgt für große Aufregung

  • Aktualisiert am

Am Himmel über Florida bestaunten Bewohner einen mysteriösen „Feuerball“. Nun steht fest, was die Aufregung ausgelöst hat. (Archivbild) Bild: dpa

Mitten in der Nacht entdecken zahlreiche Bürger in Florida einen orangefarbenen Feuerball am Himmel. Das ungewöhnliche Objekt sorgt für viel Aufregung. Nun ist bekannt – was es wirklich war.

          1 Min.

          Das Sheriffbüro Palm Beach County erhielt gestern Nacht dutzende Anrufe besorgter Bürger. Sie hatten am Himmel über dem amerikanischen Bundesstaat Florida ein ungewöhnliches Objekt gesehen, das an einen orangefarbenen Feuerball erinnerte. Auch die American Meteor Society erhielt nach Mitternacht 23 Meldungen über das Himmelsspektakel – sowohl aus Jacksonville im Norden bis nach Key West im Süden. Experten konnten sich das Ereignis zu Beginn nicht erklären.

          „Nein, wir wurden gestern Abend nicht von Marsianern überfallen, aber wir schätzen das Vertrauen, das Sie uns entgegenbringen, um intergalaktische Eindringlinge zu stoppen“, erklärte das Sheriffbüro Palm Beach County halbernst. Ein Anrufer meinte, dass irgendetwas als Feuerball vom Himmel gefallen sei. Ob es ein Flugzeugabsturz, ein Komet oder eine Sternschnuppe war, wüsste er nicht. „Ich habe noch nie etwas Größeres am Himmel gesehen“, erzählte der Anrufer bei dem Notruf. Das Sheriffbüro veröffentliche den Anruf sowie mehrere Videoaufnahmen bei Twitter.

          Abstürzender Weltraummüll

          Mittlerweile ist bekannt, um was für ein Objekt es sich handelte. Der vermeintliche Feuerball bestand aus Weltraummüll, der wieder in die Atmosphäre eintrat. Laut der American Meteor Society handelte es sich um den chinesischen Satelliten CZ-3B R/BV, der 2015 ins All geschossen wurde.

          Jonathan McDowell vom Zentrum für Astrophysik bestätigte diese Vermutung gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Er vermutet, dass es sich um die Überreste einer rund zwei Tonnen schweren chinesischen Rakete handelte. Mit dieser sei im Januar ein militärischer Kommunikationssatellit ins All geschossen worden. Außerdem sei es bei Weltraummüll üblich, die Objekte zu verfolgen, sodass auch die Überreste dieser Rakete verfolgt wurden. Dementsprechend einfach war es die Daten mit den Zeit- und Ortsangaben aus dem aktuellen Video aus Florida zu vergleichen. Es sei nicht ungewöhnlich, dass Weltraummüll wieder in die Erdatmosphäre eintritt. Das ungewöhnliche an der Sache sei, dass es so viele Menschen gesehen haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jubel in Rot und Blau: Der FC Bayern gewinnt den DFB-Pokal.

          Sieg im DFB-Pokalfinale : Der FC Bayern ist wieder nicht aufzuhalten

          Die Vitrine wird voll: In einem zeitweise spektakulären Endspiel bezwingen die Münchner Finalgegner Leverkusen und bejubeln ihren 20. DFB-Pokalsieg. Bayer vergibt eine Riesenchance, Torhüter Lukas Hradecky unterläuft ein kurioser Fehler.
          Wer hier einzieht, ist höchst ungewiss: Wirecard wollte sein neues Bürogebäude Mitte kommenden Jahres in Betrieb nehmen.

          Gewerbestandort bei München : Was macht die Wirecard-Insolvenz mit Aschheim?

          Die fetten Jahre für Aschheim sind vorerst vorbei: Noch-Mitarbeiter des insolventen Dax-Konzerns spotten, es ist unklar, wer in das geplante neue Hauptquartier von Wirecard einzieht und der Bürgermeister will zu möglichen Ausfällen der Gewerbesteuer nichts sagen.
          Soldaten des Kommandos Spezialkräfte bei einer Übung im Jahr 2018

          KSK : Die fremde Welt vor der Kaserne

          Das Kommando Spezialkräfte verliert wegen rechtsextremer Umtriebe eine Kompanie. Der Gipfel der Demütigung, finden ehemalige KSK-Soldaten. Sie fühlen sich schon lange unverstanden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.