https://www.faz.net/-gum-3xkd

Musik : Nach Schlägerei: Oasis sagt Deutschlandtournee ab

  • Aktualisiert am

Die Schlägerei der Briten vom Dienstag hat zumindest ein gesundheitliches, wenn nicht gar ein gerichtliches Nachspiel.

          1 Min.

          Die britische Popband Oasis hat nach der Schlägerei in München die restlichen Konzerte ihrer Deutschlandtournee am Dienstag abgesagt. Oasis-Frontmann Liam Gallagher müsse nach Großbritannien zurückkehren, um sich medizinisch behandeln zu lassen, sagte Veranstalter Christopher Brosch. Gallagher waren bei der Schlägerei in der Nacht zu Sonntag in München beide Schneidezähne ausgeschlagen worden.

          „Er hat außerdem einen stark geschwollenen Kiefer und kann nicht singen“, erklärte Brosch. Deshlab fallen die Konzerte in Düsseldorf (Mittwoch) und Bremen (Donnerstag) aus. Die Auftritte in München und Hamburg zu Wochenbeginn waren bereits abgesagt worden.

          Streit begann innerhalb der Band

          Im Nachtclub des Hotels „Bayerischer Hof“ war es am Sonntag nach jeder Menge Alkohol zunächst zu einer der häufigen Auseinandersetzungen zwischen den Bandmitgliedern gekommen. Im Laufe der Rauferei landete einer der Rock-Stars auf dem Tisch einer benachbarten Gruppe italienischer Touristen. Die fünf Italiener wollten den betrunkenen Briten wieder loswerden - und der Streit eskalierte.

          Die Bandmitglieder gingen daraufhin geschlossen auf die Touristen los. Beide Seiten lieferten sich eine heftige Schlägerei, in deren Verlauf Oasis-Sänger Liam Gallagher zwei Zähne ausgeschlagen wurden, zudem erlitt er Verletzungen im Gesicht. Auch zwei Leibwächter der Band und mehrere Hotelangestellte griffen ein. Als die Polizei eintraf, trat Gallagher einem der Beamten vor die Brust. „Er wurde leicht verletzt“, sagte ein Polizeisprecher. Die britischen Raufbolde verbrachten die Nacht in Ausnüchterungszellen des Münchner Polizeipräsidiums.

          Staatsanwaltschaft prüft Gelstrafe

          Nach Angaben des Veranstalters Christopher Brosch sollen die ausgefallenen Konzerte der Deutschlandtournee Anfang des kommenden Jahres nachgeholt werden. „Die Leute können ihre Karten behalten, sie sind weiterhin gültig“, sagte Brosch. Wer das Geld aber erstattet haben möchte, könne die Tickets auch an den Vorverkaufsstellen zurückgeben.

          Offenbar prüft die Staatsanwaltschaft anstelle eines Prozesses eine Geldstrafe gegen Mitglieder der Band. „Sicherlich ist es denkbar, dass das Verfahren im Wege eines Strafbefehls abgeschlossen wird", sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler am Dienstag in einem Interview mit Reuters-TV. Alle fünf „Oasis"-Mitglieder könnten ab Mittwoch Deutschland wieder verlassen, wenn ihr Management bis Mitternacht eine Kaution von 230.000 Euro an die Münchner Justizkasse überweise.

          Weitere Themen

          Moderator Walter Freiwald gestorben

          Nach Krebserkrankung : Moderator Walter Freiwald gestorben

          Bekannt geworden war Walter Freiwald vor allem mit der Sendung „Der Preis ist heiß“. Erst kürzlich hatte er seine Krebserkrankung öffentlich gemacht. Nun ist er im Alter von 65 Jahren gestorben.

          Diskussionen um Hitler-Geburtshaus Video-Seite öffnen

          Braunau : Diskussionen um Hitler-Geburtshaus

          Das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn in Österreich soll künftig von der Polizei genutzt werden. Damit geht ein jahrelanger Streit zu Ende. Denn Vorschläge für die Nutzung des Gebäudes, das einige Jahre leer gestanden hatte, gab es viele.

          Leichtes Erdbeben in Niedersachsen

          Landkreis Verden : Leichtes Erdbeben in Niedersachsen

          Im Landkreis Verden in Niedersachsen ist ein Erdbeben der Stärke 3,0 gemessen worden. Bei Polizei und Feuerwehr gingen zahlreiche Notrufe ein. Verletzte wurden bislang jedoch nicht gemeldet.

          Topmeldungen

          Hinter den Häusern und Kirchen der Innenstadt in München sind am Morgen die Berge sichtbar.

          Bauvorhaben und Infrastruktur : Bayern und seine Schwächen

          Bayern steht gut da, doch auch im Freistaat hakt es mancherorts außerordentlich. In München droht gar ein verkehrspolitisches Desaster – das bald womöglich den Vergleich mit dem Berliner Flughafen nicht mehr scheuen muss.
          Der amerikanische Präsident Donald Trump gemeinsam mit Apple-Chef Tim Cook in einem Computerwerk in Austin, Texas

          Freundschaftstest : Trump macht Apple Hoffnung

          Tim Cook empfängt den Präsidenten zum Fototermin in einem Computerwerk in Texas. Dieser nützt die Kulisse für Attacken gegen seine politischen Gegner – und signalisiert, dass Apple von Strafzöllen verschont werden könnte.
          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.