https://www.faz.net/-gum-nmwg

Mount Everest : Nepal feiert 50 Jahre Mount-Everest-Erstbesteigung

  • Aktualisiert am

Nepal begrüßt seine Gäste Bild: AP

Bergsteiger aus aller Welt feierten sich am Donnerstag in Kathmandu den 50. Jahrestag der Erstbesteigung des Mount Everest. Erstbesteiger Edmund Hillary äußerte bei der Feier Sorgen über die Zukunft des Berges.

          1 Min.

          Bergsteiger aus aller Welt haben sich am Donnerstag in Kathmandu versammelt, um den 50. Jahrestag der Erstbesteigung des Mount Everest zu feiern.

          Ehrengast war der nun 83-jährige Edmund Hillary, der am 29. Mai 1953 mit seinem vor Jahren verstorbenen Sherpa Tenzing Norgay erstmals den höchsten Gipfel der Welt erklommen hatte. „Ich bin nicht sehr erfreut über die Zukunft des Mount Everest“, sagte Hillary. Im Basislager seien tausend Personen mit etwa 500 Zelten und allem Komfort. „Im großen Basislager herumzusitzen und Dosenbier hinunterzukippen, das halte ich nicht gerade für Bergsteigen,“ sagte Hillary.

          Bereits zuvor hatte er sich für ein Expeditionsmoratorium am Mount Everest ausgesprochen, um dem Berg eine Ruhepause zu gönnen. Auch Tenzing Norgays Sohn Jamling kritisierte die Kommerzialisierung des Bergsteigens. Jeder der genug Geld habe, könne den Everest erklimmen. „Es ist keine Leidenschaft mehr. Es ist nur ein Sport“, sagte Jamling Norgay am Mittwoch. Seit der Erstbesteigung vor 50 Jahren haben rund 1.300 Menschen den höchsten Berg der Welt bestiegen. Mindestens 175 Bergsteiger bezahlten diesen Versuch mit dem Leben.

          Weitere Themen

          Halloween – nur für Hunde! Video-Seite öffnen

          Tierische Parade : Halloween – nur für Hunde!

          Sie gehen als Rihanna oder Greta Thunberg: Bei ihrer eigenen Halloween-Parade in New York zeigen dutzende Hunde ausgefallene Kostüme.

          Streit um frühen Start in die Skisaison

          Österreich : Streit um frühen Start in die Skisaison

          Weil Skifreunde schon im Oktober auf der Resterhöhe in der Nähe von Kitzbühel auf die Piste gehen können, gibt es Streit in Österreich. Unser ökologischer Fußabdruck stimmt, sagen die Betreiber.

          Topmeldungen

          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.