https://www.faz.net/-gum-6pktz

Mordfall Wachtel : Chronologie der Ereignisse

  • Aktualisiert am

Anderthalb Jahr nach dem Mord an Markus Wachtel wurde ein Tatverdächtiger erfasst. Das Urteil erging jetzt drei Jahre nach der Tat.

          1 Min.

          Mit dem Urteil gegen den 19-jährigen Tatverdächtigen sind nach drei Jahren die Ereignisse um den brutalen Mord an dem 13-jährigen Markus Wachtel aus Peine zu Ende gegangen. Hier eine Chronologie:

          7. März 1998: Markus Wachtel verlässt in Peine-Stederdorf am Abend noch einmal das Elternhaus und leiht sich ein Videospiel in der Nachbarschaft aus. Danach verschwindet er.

          10. März 1998: Drei Tage später entdeckt ein Suchtrupp Leichenteile in einem vom Elternhaus nur etwa 900 Meter entfernten Kiesteich.

          12. März 1998: Die ersten Obduktionsergebnisse belegen, dass Markus erwürgt und die Leiche zerstückelt wurde.

          Anfang November 1998: Die Gerichtsmediziner finden in einem komplizierten Untersuchungsverfahren ein fremdes Hautteil. Eine Speichelprobe bei 2100 Einwohnern von Stederdorf bleibt erfolglos.

          Juli 1999: Eine neue Befragung der Bevölkerung führt schließlich zu einem Sohn einer kasachischen Spätaussiedlerfamilie.

          22. September 1999: Der Haftrichter des Amtsgerichts Peine erlässt Haftbefehl gegen den 18 Jahre alten Berufsschüler.

          16. Oktober 1999: Bis heute unbekannte Täter schänden das Grab des Schülers und stehlen den Kopf der Leiche. Er fehlt bis heute nicht gefunden worden.

          17. Mai 2000: Vor der Jugendstrafkammer des Hildesheimer Landgerichts beginnt der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

          18. April 2001: Nach 56 Verhandlungstagen rückt der Staatsanwalt vom Mordvorwurf ab und fordert stattdessen sechs Jahre Jugendstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge für den Angeklagten.

          23. April 2001: Der erste von drei Anwälten plädiert auf Freispruch. Er sieht keinerlei Beweise für eine Schuld seines Mandanten. Die beiden anderen Verteidiger schließen sich später an.

          30. April 2001: Das Landgericht Hildesheim verurteilt den 19-Jährigen wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu sechs Jahren Jugendhaft.

          Weitere Themen

          500.000 Demonstranten – oder 15.000?

          Klimademo in Madrid : 500.000 Demonstranten – oder 15.000?

          Eine halbe Million Menschen demonstrierten laut Greta Thunberg in Madrid für eine andere Klimapolitik. Die Polizei zählte allerdings deutlich weniger. Die Aufmerksamkeit der Weltpresse verzerrt das Bild.

          Topmeldungen

          Weltklimakonferenz : Das Gerangel um die Emissionsrechte

          Klimaschutz braucht klare, gemeinsame Regeln. Sie zu finden fällt Deutschland, Amerika und den anderen Teilnehmern der UN-Klimakonferenz schwer – vor allem, wenn es um viel Geld geht.
          In eine neue Zukunft? Das neue SPD-Führungsduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

          Neue SPD-Spitze : Zwei Neulinge, viele Helfer

          Die SPD hat eine koalitionskritische Hinterbänklerin und einen Polit-Pensionär an die Spitze gewählt. Aber der Rest der Führung besteht aus Parteiprofis, die überwiegend regieren wollen. Wer sind sie? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.