https://www.faz.net/-gum-a76xz

Hohe Gewinne auch in 2020 : Milliarden für die Steuer durch Lotto

  • Aktualisiert am

Insgesamt zählten die Lottogesellschaften im vergangenen Jahr in Deutschland 145 Millionengewinne – 20 mehr als 2019. Bild: dpa

Knapp zwei Milliarden Euro hat der deutsche Staat 2019 an Steuern aus Lotto, Sport- und Rennwetten eingenommen. Lotto verbuchte auch 2020 trotz der coronabedingten vorübergehenden Schließung vieler Annahmestellen hohe Spieleinsätze.

          1 Min.

          Knapp zwei Milliarden Euro hat der deutsche Staat im Jahr 2019 an Steuern aus Lotto, Sport- und Rennwetten eingenommen. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, betrugen die Einnahmen der öffentlichen Kassen rund 1,97 Milliarden Euro. Dabei nahm der Betrag im Zehnjahresvergleich deutlich zu: Im Jahr 2009 waren es noch rund anderthalb Milliarden Euro gewesen und damit 31 Prozent weniger als 2019.

          Das Lotterierecht in Deutschland und damit auch die Rennwett- und Lotteriesteuer ist Ländersache – die Einnahmen fließen also an die Bundesländer. Den größten Anteil der Einnahmen hatte mit 21 Prozent (419 Millionen Euro) Nordrhein-Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland. Es folgten Bayern mit 14 Prozent (274 Millionen Euro) sowie Baden-Württemberg mit zwölf Prozent (234 Millionen Euro).

          Den höchsten Lottogewinn von je 90 Millionen Euro haben im Corona-Jahr 2020 in Deutschland zwei Eurojackpot-Spieler aus Nordrhein-Westfalen und Bayern kassiert. Den höchsten Gewinn im Lottoklassiker „6 aus 49“ mit fast 42,6 Millionen Euro ergatterte eine Baden-Württembergerin. Das teilte der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) am Dienstag in Koblenz mit. Zu den Gewinnern gehörte auch ein Tipper aus Sachsen-Anhalt mit 6,37 Millionen Euro im Spiel 77.

          Insgesamt zählten die Lottogesellschaften im vergangenen Jahr in Deutschland 145 Millionengewinne – 20 mehr als 2019. Die meisten flossen nach Nordrhein-Westfalen (31), dann folgten Baden-Württemberg (29) und Bayern (17). Null Millionengewinne gab es in Bremen, einen in Mecklenburg-Vorpommern und zwei in Hamburg. Insgesamt 1094 Mal wurden 2020 in Deutschland Lottogewinne von 100000 Euro und mehr an Glückspilze überwiesen. Das waren 121 mehr als im Vorjahr.

          Lotto verbuchte 2020 trotz der coronabedingten vorübergehenden Schließung vieler der rund 21.500 Annahmestellen auch höhere Spieleinsätze. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahr in Deutschland um 8,8 Prozent auf gut 7,9 Milliarden Euro. „Die 16 deutschen Landeslotteriegesellschaften haben sich während der Corona-Pandemie 2020 als krisenfest und verlässlich erwiesen“, erklärte der Chef der derzeit im DLTB federführenden Gesellschaft Lotto Rheinland-Pfalz, Jürgen Häfner. Die Schließungen von Läden und Kiosken hätten viele Tipper „zum Beispiel durch die Abgabe von Mehrwochenscheinen sowie die Nutzung unserer Online-Angebote kompensiert“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wohl dem, der zu Hause ein sonniges grünes Plätzchen hat. Eine Horizonterweiterung kann, mit dem richtigen Buch, auch dort stattfinden.

          Zukunft des Tourismus : Über Leben ohne Reisen

          Was passiert mit uns, wenn wir nicht reisen? Die Zukunftsforscher Horst Opaschowski und Matthias Horx über Langeweile, Horizonterweiterung und die Frage, wie unser Urlaub nach der Pandemie aussehen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.