https://www.faz.net/-gum-6zv3m

Metzingen : Zwei Tote bei Brand in Mehrfamilienhaus

  • Aktualisiert am

Auch am Montag gingen die Löscharbeiten in Metzingen weiter. Bild: dpa

Zwei Menschen sind beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Metzingen ums Leben gekommen. Neun weitere wurden verletzt, mehr als 100 mussten angrenzende Häuser verlassen. Das Feuer war in der Tiefgarage ausgebrochen - weshalb ist noch unklar.

          1 Min.

          Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Metzingen (Kreis Reutlingen) sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Neun weitere wurden verletzt, viele haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Ein 39 Jahre alter Mann sprang in Panik aus dem Fenster und verletzte sich schwer. Die Lage in der Nacht zum Montag sei dramatisch gewesen, sagte Feuerwehrkommandant Hartmut Holder. Fast 400 Rettungskräfte waren im Einsatz. Viele Stunden nach dem Alarm stand noch eine hohe Rauchsäule über der Stadt.

          Die beiden Opfer seien von den Einsatzkräften zunächst noch aus dem brennenden Haus ins Freie geholt worden, sagte Holder. Doch obwohl Notärzte sofort versucht hätten, sie zu reanimieren, sei jede Hilfe zu spät gekommen. Neben einer 80 Jahre alten Frau starb ein etwa 60 Jahre alter Mann, dessen Identität für die Ermittler zunächst unklar war. Eine Obduktion soll mit letzter Sicherheit klären, woran sie starben.

          Ob sich noch weitere Opfer in der Brandruine befinden, konnten die Ermittler zunächst nicht mit Sicherheit ausschließen. „Wir konnten noch nicht alle Wohnungen betreten, weil teilweise die Böden durchgebrochen sind. Aber es wird niemand mehr vermisst“, sagte Holder.

          Das Feuer sei offensichtlich in einer Tiefgarage ausgebrochen, die mehrere Häuser miteinander verbindet, sagte Polizeisprecherin Andrea Kopp. Weshalb sich die Flammen dort entzündeten und sich dann rasend schnell in dem dreistöckigen Haus ausbreiteten, war zunächst unklar. Insgesamt 50 Menschen mussten in der Nacht ihre Wohnungen verlassen und wurden zeitweise in einer Turnhalle untergebracht.

          Weitere Themen

          Geheime Corona-Party in Pariser Untergrund Video-Seite öffnen

          „I want to break free" : Geheime Corona-Party in Pariser Untergrund

          Unter dem Motto „I want to break free" haben hunderte Pariser eine illegale Party mitten im Lockdown gefeiert – in einem stillgelegten Bahntunnel. Die Veranstalter sprachen von einem Akt des „Widerstands" gegen die strengen Corona-Auflagen in Frankreich.

          Topmeldungen

          Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy am 23. November auf dem Weg in den Gerichtssaal

          Korruptionsverfahren : Die kalte Wut des Nicolas Sarkozy

          Der frühere französische Präsident Sarkozy muss sich vor Gericht wegen Korruptionsverdachts verantworten. Er tritt selbstbewusst auf – und der wichtigste Zeuge erscheint am ersten Verhandlungstag nicht.

          Aufregung beim FC Barcelona : „Messis Verhalten war jämmerlich“

          Als wäre die sportliche Krise nicht genug. Beim FC Barcelona gibt es mal wieder mächtig Stunk. Im Mittelpunkt stehen diesmal Lionel Messi, ein nachtretender Berater und Steuerfahnder. Und das ist noch nicht alles.
          Schüler stecken sich vornehmlich außerhalb der Schule mit Corona an

          Corona in Schulen : Ansteckungen abseits des Pausenhofs

          Befürworter von Schulschließungen argumentieren mit einer hohen Dunkelziffer von Corona-Infektionen – doch die gibt es gar nicht, wie jüngste Zahlen zeigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.