https://www.faz.net/-gum-99f1r

Nach Streit mit seiner Mutter : Zwölfjähriger stiehlt Kreditkarte und fliegt nach Bali

  • Aktualisiert am

Ein Strand in Kuta, auf der indonesischen Insel Bali. (Archivbild) Bild: EPA

Ein zwölf Jahre alter Junge aus Sydney hat nach einem Streit mit seiner Mutter die Kreditkarte der Eltern gestohlen, ist damit bis nach Indonesien geflogen – und hat in einem Hotel vor Ort eingecheckt.

          In Sydney ist es nach einem Streit zwischen einem zwölf Jahre alten Teenager und seinen Eltern zu einer ungewöhnlichen Wendung gekommen. Nachdem seine Mutter ihm im Zuge einer Auseinandersetzung klar gemacht hatte, dass er nicht einfach nach Bali fliegen kann, buchte der Schüler mit der Kreditkarte seiner Eltern kurzerhand selbst Flüge nach Indonesien und ein Hotelzimmer vor Ort. Dem Zwölfjährigen gelang es, eine Airline zu finden, mit der er ohne Begleitung eines Erwachsenen fliegen durfte. Nachdem er seine Großmutter dazu bewegen konnte, ihm seinen Pass auszuhändigen, verließ der junge Weltenbummler ungehindert das Land.

          Wie der australische Sender Nine Network berichtete, fuhr der zwölf Jahre alte Australier mit der Kreditkarte, die er seinen Eltern gestohlen hatte, vom örtlichen Bahnhof zum Flughafen. Dort checkte er selbst ein und flog zuerst in das australische Perth, um dann weiter nach Indonesien zu reisen. Seiner Familie erzählte er am Morgen vor seinem Aufbruch, er mache sich auf den Weg zur Schule.

          Nur ein einziges Mal sei der Junge darum gebeten worden, sich auszuweisen, erzählte der Teenager Reportern der australischen Fernsehsendung „A Current Affair“. In Perth hätten ihn Flughafenmitarbeiter angesprochen: „Sie fragten nur nach meinem Schülerausweis und meinem Pass als Bestätigung, dass ich älter als zwölf bin. Das war toll, denn ich wollte ein Abenteuer erleben.“

          Seine Mutter zeigte sich hingegen wenig begeistert. Nach einem Anruf seiner Schule entdeckte die Familie, wo sich das Kind eigentlich aufhielt. Gegenüber „A Current Affair“ berichtete die Mutter, ihr Sohn wolle das Wort „nein“ einfach nicht hören. „Geschockt, empört – es gab kein passendes Gefühl, als wir herausfanden, dass er nach Übersee aufgebrochen ist.“ Nach der Entdeckung flog die besorgte Mutter selbst nach Bali, um ihren Sohn abzuholen.

          Dieser hatte vor Ort in das All Seasons Hotel eingecheckt. Den Hotelmitarbeitern erzählte der Junge, er warte auf die Ankunft seiner Schwester.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nichts fährt mehr: Die Deutsche Bahn muss angesichts des Warnstreiks ihrer Mitarbeiter kapitulieren.

          Warnstreik : Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein

          Im Fernverkehr rollt wegen des Warnstreiks an diesem Montagmorgen kein Zug mehr. Auch im Regionalverkehr kommt es zu Einschränkungen. In Berlin und Frankfurt wurde der S-Bahn-Verkehr eingestellt.
          Präsident Donald Trump

          Vereinigte Staaten : Trump sucht nach neuem Stabschef

          Nick Ayers galt als Favorit für den Posten. Doch er will nicht die „rechte Hand“ des Präsidenten werden. Gleichzeitig bringen Ermittlungen Trump in die Defensive.
          Anne Will redete über Netzwerke in der Politik.

          TV-Kritik: „Anne Will“ : Die Macht der Netzwerke

          Anne Will versuchte zu erklären, wie sich Annegret-Kramp Karrenbauer durchsetzen konnte. Vieles dürfte ungewiss bleiben, nur eines scheint klar: Netzwerke bleiben für Politiker unerlässlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.