https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/zweifel-an-zug-mit-nazigold-in-polen-13967614.html

Suche nach Nazi-Gold : „Es gibt keinen Nazi-Zug“

  • Aktualisiert am

Was verbergen die Stollen unter Waldenburg? (Archiv-Foto) Bild: dpa

Seit Monaten hält die Nachricht von einem angeblichen Nazi-Zug, beladen mit Gold, Niederschlesien in Atem. Während polnische Wissenschaftler Zweifel äußern, präsentieren seine Entdecker weitere Ergebnisse.

          1 Min.

          Polnische Wissenschaftler haben in Niederschlesien keine Spur eines angeblichen „Nazi-Goldzugs“ gefunden. „Nach unseren Erkenntnissen gibt es vielleicht einen Tunnel in dem Gebiet, aber keinen Zug“, sagte der Geologe Janusz Madej von der Wissenschaftlich-Technischen Universität in Krakau am Dienstag.

          Die Forscher verwendeten Magnetfelddetektoren, um das Gebiet an einer Bahnstrecke nahe der Stadt Waldenburg abzusuchen. Derweil präsentierten die Entdecker des Zuges, Andreas Richter und Piotr Koper, am gleichen Tag ihre eigenen Untersuchungsergebnisse. Darin verwiesen sie auf Anomalitäten in Bodenradarbildern, die auf einen Schatz aus dem Zweiten Weltkrieg hindeuteten. Die Nazis sollen den Goldzug ihrer Darstellung nach am Ende des Zweiten Weltkriegs vor der heranrückenden Sowjet-Armee versteckt haben.

          Zuvor hatten die beiden Hobbyhistoriker vom angeblichen Fund eines mit bis zu 300 Tonnen Gold beladenen Zugwracks berichtet, und so eine monatelange Schatzsuche ausgelöst.

          Weitere Themen

          Ehefrau nach Insulin-Überdosis freigesprochen

          Beihilfe zum Suizid : Ehefrau nach Insulin-Überdosis freigesprochen

          Der Bundesgerichtshof hat eine Frau freigesprochen, die ihrem Ehemann auf dessen Wunsch hin eine tödliche Überdosis Insulin gespritzt hatte. Zugleich äußerten sich die Richter grundsätzlich zur aktiven Sterbehilfe.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.