https://www.faz.net/-gum-90xg0

Däne geht zu Fuß weiter : Wohnmobil wegen Tunnelphobie auf Autobahn zurückgelassen

  • Aktualisiert am

Vielleicht hätte der Däne sich mit göttlichem Beistand durch den Tunnel getraut. Dieses 2013 fotografierte Wohnmobil gehört allerdings einem Franzosen. Bild: dpa

Als die Autobahnpolizei in Ostfriesland auf dem Weg zu einem verwaisten Wohnmobil war, kam ihnen der Fahrer schon zu Fuß entgegen. Er sah sich außerstande, einen Tunnel zu durchfahren.

          Vor dem Emstunnel in Ostfriesland ist die Autobahnpolizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausgerückt: Ein Däne hatte auf der Autobahn 31 bei Leer angehalten, weil er an einer Tunnelphobie leidet.

          Die Beamten waren am Samstagabend alarmiert worden, weil ein Wohnmobil auf dem Seitenstreifen der Autobahn in Richtung Niederlande stand. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kam ihnen bei der Anfahrt bereits der dänische Fahrer zu Fuß entgegen. Er sehe sich aufgrund einer Tunnelphobie außerstande, den Tunnel zu durchfahren, erklärte der Mann.

          Die Polizisten brachten ihn zurück zum Wohnmobil, wo seine Frau wartete. Dort erklärten sie dem Paar einen anderen Weg über die Ems in die Niederlande. Anschließend setzte sich die Ehefrau ans Steuer und fuhr weiter – über eine Brücke, nur wenige Kilometer entfernt.

          Weitere Themen

          Endlich ein eigener Haushalt!

          Harry und Meghan ziehen um : Endlich ein eigener Haushalt!

          Prinz Harry und seine Frau Meghan erwarten bald ihr erstes Kind. Vorher steht noch der Umzug nach Windsor an. Das britische Thronfolger-Paar hat aber nicht nur mit der anstehenden Geburt und dem Umzug alle Hände voll zu tun.

          Topmeldungen

          Urheberrechtsnovelle : Bereit, das Recht zu opfern

          Die Gegner der Reform des Urheberrechts wollen, dass im Netz der Wilde Kopierwesten herrscht. Ist das geistige Eigentum von Künstlern, Autoren und Musikern etwa nicht so wichtig?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.