https://www.faz.net/-gum-869t3

Zwangsversteigerung : Strauß-Villa kommt unter den Hammer

  • Aktualisiert am

100 Jahre Franz Josef Strauß: Die Junge Union lädt zur Huldigungsveranstaltung in München. Bild: dpa

Früher lebte dort Franz Josef Strauß, jetzt wird das Wohnhaus des CSU-Übervaters zwangsversteigert. Sohn Franz Georg kann offenbar seine Schulden nicht bezahlen.

          1 Min.

          Das Anwesen hat alles, was eine Villa braucht: Schwimmhalle, Sauna, Marmorsäulen, einen üppigen Garten und ist geschätzte 2,7 Millionen wert. Aber nicht jede Villa hat einen solchen Vorbesitzer. Es war das Zuhause des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß – und jetzt wird das Haus in München-Sendling zwangsversteigert.

          Wie „Spiegel Online“ berichtet, muss Franz Georg Strauß, Sohn und Erbe des CSU-Politikers, das Wohnhaus versteigern lassen, um seine Schulden zu bedienen. Franz Georg Strauß gibt selbst zu, dass er in eine finanzielle Notlage geraten ist. Fehlinvestitionen und Probleme mit seiner eigenen Firma der Heron Media Werbegesellschaft mbH haben ihn an den Rande einer Insolvenz gebracht.

          Strauß-Sohn glaubt noch an gutes Ende

          Das Bankhaus Unicredit hat anscheinend die Geduld mit dem Strauß-Spross verloren und schon im letzten Sommer einen Versteigerungsvermerk ins Grundbuch eintragen lassen. Franz Georg Strauß will aber dennoch um das Haus seines Vaters kämpfen. Er sei „an der Ablösung der Verbindlichkeiten“ dran und habe die Fristen seiner Bank bisher „deutlich unterschätzt“. Nach seinen Auskünften sind seine Verbindlichkeiten gegenüber seinen Gläubigern wesentlich kleiner, als das Haus wert sei.

          Der Wirbel um den Zwangsverkauf des Hauses fällt mit einem bedeutenden Jahrestag zusammen, den die CSU gebührend feiern möchte: Am 6. September wäre der ehemalige Landesvater Franz Josef Strauß 100 Jahre alt geworden. Die CSU hat vor, ihr verstorbenes Idol mit etlichen Gedenkveranstaltungen zu ehren: eine Foto- und Filmausstellung in München, ein von der Jungen Union geplanter Strauß-Abend im Post-Palast und ein Festakt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ist fest geplant. Doch nur 18 Tage danach soll die Strauß-Villa an den Höchstbietenden verkauft werden.

          Im Zuge der Festlichkeiten soll auch die neue CSU-Parteizentrale im Norden Münchens „Franz-Josef-Strauß-Haus“ genannt werden. Wenigstens dieses Haus wird der Strauß-Familie also bleiben.

          Weitere Themen

          Motiv des Tatverdächtigen weiter unbekannt

          Volkmarsen : Motiv des Tatverdächtigen weiter unbekannt

          Die Ermittlungen nach der Gewalttat in Nordhessen mit über 60 Verletzten laufen auf Hochtouren. Gegen den Tatverdächtigen ist Haftbefehl wegen Mordversuchs erlassen worden. Doch was waren seine Beweggründe?

          Die Stille nach dem Knall

          Volkmarsen : Die Stille nach dem Knall

          Eigentlich ist die Kleinstadt Volkmarsen eine Karnevalshochburg. Doch am Tag nachdem ein Auto in den Rosenmontagszug fuhr, ist niemandem zum Feiern zumute. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

          Topmeldungen

          In Gedanken bei den vielen Verletzten

          Volkmarsen : Motiv des Tatverdächtigen weiter unbekannt

          Die Ermittlungen nach der Gewalttat in Nordhessen mit über 60 Verletzten laufen auf Hochtouren. Gegen den Tatverdächtigen ist Haftbefehl wegen Mordversuchs erlassen worden. Doch was waren seine Beweggründe?
          Er wedelt noch, sie merkelt schon: Habeck, Baerbock und die „Merkel-Raute“

          Heimlich für Merz? : Die Grünen hoffen auf Merkel-Stimmen

          Die Grünen wollen regieren. Das ginge mit einer Laschet-CDU leichter als mit einer Merz-CDU. Vor allem wollen sie jedoch stärkste Partei werden. Den Platz dafür in der politischen Mitte könnte eher Merz als Laschet schaffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.