https://www.faz.net/-gum-9rde6

Wettbewerb für mehr Sicherheit : Deutschland ist Gabelstapler-Weltmeister

  • Aktualisiert am

Hier ist Feinjustierung gefragt: Ein Teilnehmer des Staplercups versucht eine Flasche in einen Behälter zu befördern. Bild: dpa

Ein deutsches Team hat sich den WM-Titel im Gabelstaplerfahren gesichert. Der Wettbewerb soll für mehr Sicherheit in Lagern werben. Am Wochenende finden dann die deutschen Meisterschaften statt.

          1 Min.

          Hoch stapeln zum Erfolg: Ein Team aus Deutschland hat in Unterfranken seinen Weltmeistertitel im Gabelstapler-Fahren verteidigt. Bei dem Wettbewerb in Aschaffenburg setzte sich das dreiköpfige Gastgeberteam gegen Mannschaften aus 17 weiteren Ländern durch. China und Tschechien folgten auf den Plätzen zwei und drei. In der Einzelwertung siegte ein Fahrer aus der Slowakei.

          Der sogenannte StaplerCup wird von der Linde Material Handling GmbH ausgerichtet. Die Teilnehmer müssen bei dem Wettbewerb zum Beispiel Stapel von Bierkisten schnell und präzise durch einen Parcours lenken oder aus verschiedenen Elementen ein „Männchen“ bauen. Wer in der WM 2020 für Deutschland antreten darf, wird sich bereits Samstag zeigen. Dann stehen die Deutschen Meisterschaften 2019 auf dem Programm des StaplerCups.

          An den Vorausscheiden haben sich nach Angaben von Linde 2000 Menschen beteiligt. Ebenfalls am Samstag will Skiflug-Legende Sven Hannawald seine Künste im Staplerfahren beweisen. Am Freitag treten Unternehmensteams gegeneinander an.

          Der Veranstalter will mit dem Wettbewerb nach eigenen Angaben Unfälle in Lagern verhindern. Er erwartet zwischen 10.000 und 15.000 Zuschauer. Die Deutschen Meisterschaften werden bereits seit 2005 ausgetragen, die WM erst zum zweiten Mal. Schirmherrin ist heuer Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (CSU).

          Weitere Themen

          Es ist der Klimawandel, Dummkopf!

          Shell-Jugendstudie : Es ist der Klimawandel, Dummkopf!

          „Eine Generation meldet sich zu Wort“: So heißt die 18. Shell-Jugendstudie. Eine neue Entwicklung stellten die Autoren nicht nur bei Themen fest, die Jugendlichen Sorgen bereiten – sondern auch bei den Geschlechterrollen.

          Topmeldungen

          Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht in Salzgitter mit Journalisten.

          Nach Angriff auf Syrien : VW-Werk in der Türkei steht vor dem Aus

          Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil sieht wegen der türkischen Invasion keine Grundlage mehr für die geplante Milliardeninvestition. Das sei ein „Schlag ins Gesicht von Menschenrechten“.
          Luisa Neubauer: Die „Fridays for Future“-Bewegung wird medial vor allem von jungen Frauen repräsentiert.

          Shell-Jugendstudie : Es ist der Klimawandel, Dummkopf!

          „Eine Generation meldet sich zu Wort“: So heißt die 18. Shell-Jugendstudie. Eine neue Entwicklung stellten die Autoren nicht nur bei Themen fest, die Jugendlichen Sorgen bereiten – sondern auch bei den Geschlechterrollen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.