https://www.faz.net/-gum-8fz62

Die Royals in Indien : William und Kate erinnern an berühmtes Diana-Bild

  • Aktualisiert am

Kate und William auf dem „Sitz von Lady Diana“ Bild: AP

Die letzte Station ihrer Reise durch Indien und Bhutan führte das Paar zum Taj Mahal. Mit einem gemeinsamen Foto erinnerten sie dabei an Williams verstorbene Mutter Lady Diana.

          1 Min.

          Als letzte Station auf ihrer Reise durch Indien und Bhutan haben der britische Prinz William (33) und seine Frau Kate (34) den Taj Mahal in der nordindischen Stadt Agra besucht. Dabei rief das königliche Paar Erinnerungen an einen besonderen Moment im Jahr 1992 wach, als Williams Mutter Diana das Monument besuchte.

          Damals entstanden bis heute berühmte Bilder, auf denen Diana ohne ihren damaligen Gatten Prinz Charles auf einer Bank vor dem Gebäude sitzt. Die Fotos wurden zum Symbol ihrer Einsamkeit in einer Zeit, als die Beziehung zu Charles in die Brüche ging.

          Das „Original“ aus 1992: Williams Mutter Prinzessin Diana vor dem Taj Mahal

          William und Kate nahmen am Samstag auf derselben Bank Platz, die bis heute jeder Touristenführer am Taj Mahal den „Sitz von Lady Diana“ nennt. Auch der Kensington Palast erwähnte in einem Statement, dass William weiß, wie populär seine Mutter in Indien war: „Er ist froh, dass er einen Ort besuchen kann, an dem die Erinnerung an seine Mutter so lebendig ist.“

          Das Paar war gegen Mittag (Ortszeit) aus dem Königreich Bhutan angereist, wo es zuvor zwei Tage verbracht und unter anderem eine dreistündige Wanderung zum in den Bergen gelegenen „Tigernest“-Kloster unternommen hatte.

          Indiens berühmteste Touristenattraktion ist ein Monument der Liebe: Der Großmogul Shah Jahan ließ das Mausoleum zu Ehren seiner geliebten Frau Mumtas Mahal errichten, die im Kindbett gestorben war. Schätzungsweise 20.000 Arbeiter waren jahrelang mit der Errichtung des Kuppelbaus am Yamuna-Fluss beschäftigt.

          Weitere Themen

          Auf gefährlicher Drachenjagd

          Verbot in Ägypten : Auf gefährlicher Drachenjagd

          In Ägypten haben sich Kinder und Jugendliche während der Schulschließungen die Zeit mit selbstgebauten Flugdrachen vertrieben. Doch nach einigen Unfällen wollen die Behörden den Freizeitspaß verbieten.

          Kein unendliches Wachstum

          Studie zur Weltbevölkerung : Kein unendliches Wachstum

          Forscher rechnen auf längere Sicht mit einem Rückgang der Weltbevölkerung. Der bisherige Anstieg könnte schon 2064 seinen Höhepunkt erreicht haben – und 2100 weniger Menschen auf der Erde leben als heute.

          Topmeldungen

          Den Forschern zufolge könnte die deutsche Bevölkerung bis 2100 auf 63 Millionen schrumpfen.

          Studie zur Weltbevölkerung : Kein unendliches Wachstum

          Forscher rechnen auf längere Sicht mit einem Rückgang der Weltbevölkerung. Der bisherige Anstieg könnte schon 2064 seinen Höhepunkt erreicht haben – und 2100 weniger Menschen auf der Erde leben als heute.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.