https://www.faz.net/-gum-9t1d1

Westdeutsche in der Ex-DDR : Im Osten heimisch geworden

  • -Aktualisiert am

Vom Marburger zum „Rhöner Original“: Gotthard Debelius Bild: Roger Hagmann

Ostdeutsche drängt es nach Westen. Das ist zumindest ein gängiger Stereotyp. Doch es kann auch umgekehrt laufen. Von vier Westdeutschen, die nach dem Mauerfall in den Osten gingen.

          8 Min.

          Im Frühjahr 1990 fuhr Gotthard Debelius 140 Kilometer in die untergehende DDR, um durch ein halb zugenageltes Fenster in ein Fachwerkhaus zu kriechen. Aus dem Gebäude wuchsen Sträucher, das Dach senkte sich in der Mitte bedrohlich, aber als Debelius nach einer Viertelstunde Besichtigung wieder vor dem verdutzten Makler stand, erklärte er: Wie aus dem Bilderbuch sei das Haus, er kaufe es. Der Makler, so erinnert sich Debelius heute, war gar nicht erst mit ausgestiegen aus seinem Auto, weil er nicht damit gerechnet hatte, dass überhaupt jemand die Ruine kaufen würde. Er war der Erste in einer Reihe von vielen in Neidhartshausen, die sich in den nächsten Monaten fragen sollten: Was will der verrückte Mann aus dem Westen hier?

          Neidhartshausen ist ein kleiner Ort im Südwestzipfel Thüringens. Die Westdeutschen, die nach dem Mauerfall vor 30 Jahren ihr Glück im Osten der eilig zusammengeschweißten Republik suchten, kamen normalerweise nicht in Dörfer wie dieses. Sie kamen, um Ministerien und Verwaltungen aufzubauen, oder in die fitteren der Ost-Unternehmen. Debelius’ Leben erzählt eine andere, zartere Wiedervereinigungsgeschichte, die eigentlich gar keine werden sollte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          First Daughter Ashley Biden : Ganz anders als Ivanka

          Die First Daughter Ashley Biden hat eine bewegte Vergangenheit. Die starke Schulter ihres Vaters strapazierte sie oft. Heute ist sie Sozialarbeiterin. Ganz auszuschließen scheint sie eine Beraterrolle im Weißen Haus aber nicht.

          Diego Maradona : Die Schönheit des Spiels

          Keiner verkörperte den Fußball wie Diego Maradona – und das nicht trotz, sondern vielleicht gerade wegen seiner vielen Schwächen. Eine Würdigung dieser Jahrhundertfigur des Sports.
          Aktienhändler Peter Tuchman trägt eine Mütze mit der Aufschrift „Dow 30.000“

          Dax auf Rekordjagd : 2021 wird ein gutes Aktienjahr

          Rosige Aussichten für das kommende Jahr: Der Dax dürfte seinen Aufwärtstrend fortsetzen und dem S&P 500 auf neue Allzeithochs folgen. Bis auf 14.500 könnte der wichtigste deutsche Aktienindex steigen. Die Technische Analyse.