https://www.faz.net/-gum-a5y90

Freundschaften in der Pandemie : „Wichtig ist, sich aufzuraffen“

In der Pandemie konzentrieren wir uns auf unsere engeren Freunde. Bild: Jens Gyarmaty

Wenn Freunde sich in der Corona-Zeit zurückziehen, ist das schlimm – denn wir brauchen sie mehr denn je. Aber Verständnis und ein Plan B helfen, sagt Soziologe Janosch Schobin.

          4 Min.

          Herr Schobin, wie wirkt sich Corona auf unsere Freundschaften aus?

          Heutzutage existiert von entfernten Bekannten bis zu Busenfreunden ein breites Spektrum an Freundschaftsformen. In der Pandemie konzentrieren wir uns auf unsere engeren Freunde. Das sind jene Beziehungen, wo intime Gespräche eine große Rolle spielen und einander Ratschläge gegeben werden. Diese Entwicklung kommt auch dadurch, dass die Pandemie Unsicherheiten über Zukunft und Gesundheit hervorruft – und ein erhöhter Bedarf an Ratschlägen sowie an emotionaler Unterstützung besteht. Einen Vorteil haben Menschen, die sich schon vor der Pandemie auf ebensolche Beziehungen fokussiert haben, da sich diese derzeit sogar noch intensivieren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Über-60-Jährige konnten sich im Dezember drei Masken gratis aushändigen lassen.

          Zwei Methoden : Wie sich FFP2-Masken wiederverwenden lassen

          FFP2-Masken können korrekt aufgesetzt einen guten Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten. Günstig sind sie aber nicht. Mit Hilfe von zwei Methoden können Privatpersonen sie mehrmals verwenden.

          Kapitolbesetzer im Internet : An ihren Bildern sollt ihr sie erkennen

          Eine Woche nach der Besetzung des Kapitols dauert die Identifikation gewaltbereiter Teilnehmer durch deren Beiträge in sozialen Medien an. Schon früh beteiligten sich Aktivisten und Privatpersonen an der Datenaufbereitung.