https://www.faz.net/-gum-8ogun

Was Kinder deutsch finden : „Deutsche tragen keine Lederhosen“

  • -Aktualisiert am

Nike und Ian, zwei Drittklässler aus Frankfurt und beide im Interview mit der F.A.S. Bild: Wolfgang Eilmes

Ian und Nike sind acht und neun Jahre alt. Sie wissen ganz genau, wer Deutscher ist, was Deutschsein bedeutet – und warum Deutschland überhaupt Deutschland heißt. Das verraten die beiden im großen Interview.

          6 Min.

          Nike und Ian, wir reden heute über Deutschland. Was ist das, Deutschland?

          Nike: Das ist ein Land, das in Europa liegt.

          Und was ist Europa?

          Nike: Europa ist ein Kontinent.

          Wer bestimmt, was ein Land ist und was ein Kontinent?

          Beide blicken ratlos.

          Außer „Deutschland“ gibt es ja noch das Wort „Deutschsein“. Was bedeutet das?

          Nike: Dass man in Deutschland geboren ist.

          Ian: Dass Deutschland ein Zuhause sein soll.

          Wenn einer nicht aus Deutschland kommt und trotzdem sagt „Deutschland ist mein Zuhause“, ist er dann sofort deutsch?

          Nike: Nein, das ist nicht so. Man muss sich erst mal dran gewöhnen.

          Und wie lange dauert das ungefähr?

          Nike: So vielleicht ein Jahr, glaube ich.

          Ian: Ich glaube aber, dass man nie richtig deutsch werden kann, wenn man in einem anderen Land geboren ist. Meine Mutter kommt ja aus Bolivien, und sie ist schon sehr lange mit meinem Vater verheiratet. Das dauert nicht nur ein Jahr. Bei meiner Mutter ist irgendwie immer ein Teil von ihr dort, im Heimatland, weil auch dort ihre echte Familie ist.

          Das ist ein interessantes Wort, das Wort Heimat. Was heißt das denn?

          Nike: Heimat heißt, da, wo man sich am besten fühlt, und da, wo man herkommt.

          Ian: Wo man sich wohl fühlt und wo die Familie ist und die Menschen sind, die man liebt.

          Dann könnte ja einer sagen: Meine Heimat ist mein Haus, da fühl ich mich wohl, und da ist meine Familie.

          Nike: Aber das ist nicht so ganz das Wort Heimat. Man meint eigentlich immer das eigene Land, wo man herkommt.

          Ian: Wenn ich jetzt größer wäre und ausziehen würde, also wenn ich nach New York ziehen würde, wäre immer noch die Heimat von mir Frankfurt. Denn da bin ich geboren, und da ist meine Familie.

          Ian ist Halbbolivianer. Seine Mutter ist in Südamerika geboren.

          Okay, aber stell dir vor, irgendwann bist du dann fast 80.

          Ian verdreht die Augen und macht „Puh!

          Dann hättest du sechzig Jahre in New York gewohnt, aber viel weniger in Frankfurt. Wo wäre dann deine Heimat?

          Ian: Immer noch Frankfurt. Auch wenn man der älteste Mensch der Welt wäre und man fast sein ganzes Leben in einem anderen Land war, dann ist die Heimat immer noch Deutschland.

          Und was meinst du, Nike?

          Nike: Also ich würde dann schon beide Sprachen sprechen können.

          Da eure Heimat also Deutschland ist, würdet ihr von euch beiden sagen, dass ihr deutsch seid?

          Nike: Ich bin nicht so viel deutsch. So ein Viertel.

          Und der Rest?

          Nike: Halbschwedin.

          Und wie fühlt sich das Schwedische in dir an? Woher weißt du, dass es etwas anderes ist als das Deutsche?

          Nike: In Schweden gibt es mehr Pflanzen. Das ist schöner.

          Ian: Also ich bin so die Hälfte deutsch, weil ich auch noch aus einem anderen Land komme, nämlich Bolivien. Da ist es viel wärmer als hier, die Leute haben fast noch nie Schnee gesehen.

          Ein Teil von euch ist nicht deutsch. Ist das komisch? So als hätte man zwei verschiedene Leute in sich drin?

          Nike: Also bei mir fühlt sich das ganz normal an.

          Ian: Für mich fühlt sich das irgendwie stolz an. Denn es gibt ja nicht so viele, die aus Bolivien kommen, deswegen bin ich auch froh, dass ich einer von denen bin.

          Wieso sind denn nicht alle Menschen Deutsche?

          Nike: Weil in anderen Ländern andere Menschen leben.

          Ian: Da gibt’s ja auch andere Lebensbedingungen. In einer Stadt, von der mir meine Mutter erzählt hat, können sie in einer Woche nur ungefähr drei Liter Milch trinken. Das müssen die sich gut aufteilen. Und sie haben für jeden Tag zwei Euro zum Ausgeben.

          Gehört zum Deutschsein dazu, dass man Geld hat?

          Nike: Ich glaube nicht.

          Was ist dann das, was die Länder unterschiedlich macht?

          Nike: Eigentlich gibt es in jedem Land andere Regeln, also andere Gesetze.

          Ian: Meine Mutter hat sich auch nicht an die deutschen Gesetze gewöhnt. In Bolivien war nämlich für sie alles teuer, deswegen hat sie hier in den Läden noch nicht so viel gekauft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.