https://www.faz.net/-gum-9wepq

Kein Auftritt beim Filmpreis : Warum Meghan und Harry nicht bei den Oscars waren

  • -Aktualisiert am

Harry und Meghan im September vergangenen Jahres in Südafrika (Archiv) Bild: dpa

Das Herzogspaar von Sussex hat die Teilnahme an der Oscarverleihung abgelehnt und war stattdessen kurz zuvor auf einer Konferenz von JP Morgan. Für Harrys Rede sollen die beiden eine beachtliche Summe erhalten haben.

          1 Min.

          Herzogin Meghan und Prinz Harry sollen die Einladung der amerikanischen Filmakademie ausgeschlagen haben, bei den Oscars die Trophäe für den besten Film zu überreichen. „Sie fühlten sich geehrt, haben aber abgelehnt“, sagte ein Vertrauter der Zeitschrift „Hello“. Der Besuch der Oscars am vergangenen Sonntag in Los Angeles hätte vermutlich auch den Terminkalender des Herzogspaars von Sussex durcheinandergebracht.

          Am Donnerstag vor der Preisverleihung waren die 38 Jahre alte Kalifornierin und der drei Jahre jüngere Enkel der britischen Königin Elisabeth II. in Miami bei einer Konferenz der Bank JP Morgan aufgetreten. Mit der Rede, bei der Prinz Harry auch über seine Therapieversuche nach dem Tod seiner Mutter, Diana, Princess of Wales, sprach, soll das Paar mehr als 500.000 Dollar verdient haben.

          Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten Anfang Januar unerwartet den Rückzug aus dem britischen Königshaus angetreten. Mit seinem neun Monate alten Sohn Archie wohnt das Paar inzwischen im kanadischen Vancouver Island. Wie amerikanische Medien berichten, planen die Royals aber bereits den Umzug nach Los Angeles, Meghans Heimatstadt.

          Weitere Themen

          Wann kommt der Sturm?

          Warten auf die Corona-Welle : Wann kommt der Sturm?

          Deutschlands Kliniken bereiten sich auf eine Herausforderung von historischem Ausmaß vor. In einer besonderen Situation: die Geburtshilfe. Wie gut ist Deutschland gewappnet für das, was da kommt?

          Topmeldungen

          Warten auf die Corona-Welle : Wann kommt der Sturm?

          Deutschlands Kliniken bereiten sich auf eine Herausforderung von historischem Ausmaß vor. In einer besonderen Situation: die Geburtshilfe. Wie gut ist Deutschland gewappnet für das, was da kommt?

          Bolsonaro empört Brasilianer : Der letzte Corona-Leugner

          Die Gouverneure fordern die Brasilianer auf, wegen der Pandemie zu Hause zu bleiben. Der Präsident hält mit einer PR-Kampagne dagegen. Unterstützer gehen auf Distanz. Muss Bolsonaro bald um sein Amt kämpfen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.