https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/warum-eltern-im-silicon-valley-ihre-kinder-vom-smartphone-fernhalten-15894313.html

Eltern verbieten Handys : Warum Silicon-Valley-Eltern ihre Kinder vom Smartphone fernhalten

  • -Aktualisiert am

Wo soll das nur enden? Die Angst vor verkümmerten Kinderseelen geht in Amerika um. Bild: AP

Im Silicon Valley achten Eltern streng darauf, dass ihr Nachwuchs möglichst wenig Zeit vor Smartphones, Tablets und Computern verbringt. Die Angst der Tech-Community vor verkümmernden Kinderseelen treibt seltsame Blüten.

          3 Min.

          Ausgerechnet Bill Gates. Der Tech-Revolutionär, der die meisten Nachmittage seiner eigenen Jugend vor Rechnern verbrachte, hält seine Kinder Jennifer, Rory und Phoebe digital kurz. „Wir suchen nach Wegen, die Technik sinnvoll einzusetzen. Für Hausaufgaben oder um mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Während des Essens sind Handys verboten. Unsere Kinder mussten bis zum 14. Geburtstag auf das eigene Handy warten. Sie haben sich beschwert, dass ihre Mitschüler früher ein Mobiltelefon bekamen“, verriet Gates dem britischen „Mirror“. Zumindest für den älteren Nachwuchs – Gates' Kinder sind inzwischen 22, 19 und 16 Jahre alt – dürften sich die strengen Regeln zur „Screen time“ inzwischen gelockert haben. Im Hause Gates waren 45 Minuten Spielen am Tablet oder Computer stets das obere Limit.

          Was für die meisten Jugendlichen nach einem Mix aus Erziehungsheim und Straflager klingen dürfte, gehört im Silicon Valley zum guten Erziehungston. Immer mehr Eltern in Amerikas Tech-Zentrum achten penibel darauf, dass ihre Sprösslinge nicht zu viel Zeit vor Monitoren verbringen. Im vergangenen Jahr bestätigte eine Studie der Silicon Valley Community Foundation, dass gerade die mit Digitaltechnik bestens vertrauten Eltern des Valleys, die oft bei Unternehmen wie Apple, Google oder einem der zahlreichen Start-ups arbeiten, um die psychische und soziale Entwicklung ihrer Kinder fürchten. „Man kann nicht dauernd sein Gesicht vor ein Gerät halten und erwarten, eine üppige Aufmerksamkeitsspanne zu entwickeln“, fasste Taewoo Kim, ein Software-Ingenieur für Künstliche Intelligenz, zusammen. Mit seinen Nichten und Neffen spielt er wieder Brettspiele. Jedes Jahr machen sie gemeinsam Urlaub in einer technologiefreien Ferienanlage.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) und Bundestrainer Hansi Flick

          Nach der WM-Blamage in Qatar : Veränderung? Nicht mit uns!

          Manuel Neuer, Hansi Flick, Oliver Bierhoff: Die Verantwortlichen für das deutsche Desaster bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar ducken sich weg. Alles soll bleiben, wie es ist.