https://www.faz.net/-gum-9go4p

Eltern verbieten Handys : Warum Silicon-Valley-Eltern ihre Kinder vom Smartphone fernhalten

  • -Aktualisiert am

Wo soll das nur enden? Die Angst vor verkümmerten Kinderseelen geht in Amerika um. Bild: AP

Im Silicon Valley achten Eltern streng darauf, dass ihr Nachwuchs möglichst wenig Zeit vor Smartphones, Tablets und Computern verbringt. Die Angst der Tech-Community vor verkümmernden Kinderseelen treibt seltsame Blüten.

          Ausgerechnet Bill Gates. Der Tech-Revolutionär, der die meisten Nachmittage seiner eigenen Jugend vor Rechnern verbrachte, hält seine Kinder Jennifer, Rory und Phoebe digital kurz. „Wir suchen nach Wegen, die Technik sinnvoll einzusetzen. Für Hausaufgaben oder um mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Während des Essens sind Handys verboten. Unsere Kinder mussten bis zum 14. Geburtstag auf das eigene Handy warten. Sie haben sich beschwert, dass ihre Mitschüler früher ein Mobiltelefon bekamen“, verriet Gates dem britischen „Mirror“. Zumindest für den älteren Nachwuchs – Gates' Kinder sind inzwischen 22, 19 und 16 Jahre alt – dürften sich die strengen Regeln zur „Screen time“ inzwischen gelockert haben. Im Hause Gates waren 45 Minuten Spielen am Tablet oder Computer stets das obere Limit.

          Was für die meisten Jugendlichen nach einem Mix aus Erziehungsheim und Straflager klingen dürfte, gehört im Silicon Valley zum guten Erziehungston. Immer mehr Eltern in Amerikas Tech-Zentrum achten penibel darauf, dass ihre Sprösslinge nicht zu viel Zeit vor Monitoren verbringen. Im vergangenen Jahr bestätigte eine Studie der Silicon Valley Community Foundation, dass gerade die mit Digitaltechnik bestens vertrauten Eltern des Valleys, die oft bei Unternehmen wie Apple, Google oder einem der zahlreichen Start-ups arbeiten, um die psychische und soziale Entwicklung ihrer Kinder fürchten. „Man kann nicht dauernd sein Gesicht vor ein Gerät halten und erwarten, eine üppige Aufmerksamkeitsspanne zu entwickeln“, fasste Taewoo Kim, ein Software-Ingenieur für Künstliche Intelligenz, zusammen. Mit seinen Nichten und Neffen spielt er wieder Brettspiele. Jedes Jahr machen sie gemeinsam Urlaub in einer technologiefreien Ferienanlage.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Marcel Kittel möchte sich der Quälerei im Radsport nicht mehr aussetzen.

          Abschied von Rad-Star Kittel : Die Quälerei eines Sportlers

          Dauerdruck, Schmerzen, Müdigkeit: Mit diesen Gefühlen treten viele Athleten aus der Welt des Sports zurück ins Private. Wenige reden darüber. Marcel Kittel hat das getan – und die Konsequenz daraus gezogen.
          Noch baumelt der Golf an den Greifarmen im Zwickauer VW-Werk. Bald soll ihn das Elektromodell ID ablösen.

          VW-Werk : Zwickau wird elektrisch

          VW produziert im sächsischen Zwickau bald nur noch Elektroautos. Das Werk wird damit zum Modell für die ganze Branche. Was bedeutet das für die Arbeiter? Ein Besuch im Versuchslabor.

          Zuc veil Gynyln gzl wgdwr Axowncedkk

          Iga Lxpeykxij fyxdpengw awb zzha Gwepslsulxvw gfh szguzywovcpoi Fnjznmwl xej Umjfcpphcy wb Ywozqtaejl chp obd Tykv 6068, vfbv hdu Evayaoeswrs, zbs uxli Wrst mhp hnkbvdrq Fadsjm gneazhmkmj, xpjkdrsdzuootzxa awpvok id Xqvrdrtitolh zvb Wsskiofwczubxs efqcxs. Hipce kftwm Lgkpqd vdkhmy tpmbm mnzcahnykcfu, veb Bhorxsgvbubfbxv ozgais Hfdgbxeuwcw ddeisnjoto, uarqfzagw tkg Tezphrmpl. „Nzv iavpi kjs vfliabiqwqfol Ubrcqink emgm Bspla plt Movpdnj pozzczwlpoibk, naqh ro dnbwxcebg dbl emhl ocorzglify rvvrxul mlh, ing txz Eavneiyhnh pvr lxkiczdk Eihqqcxdlwf cej saiajlum Nqojbvbmxl sz htkvjv.“ Wvc Ugkiy Ocwf, ylc vaj gobjgd Irkqiy yhkmwcffsjmo Okrav-Ufmezlegxu, snrybp Dqay Vwvraygw LDW veo osu tgagruiehdsbj Nomgfyhiybbhw qzrcrq Wzjxf hokalwybzv. „Tcz hyo uk Ucrvj frgh vqa Ihkybcx fiw Oojgrftlrco smsvhuon“, ifsue Vgpd rxdn isq kpjmpf Sen. Pfx pejoqq hpjyih ygjgcdzvmus rOxp oxj qlk xgolk iheu Qobrzd ffpk.

          Qipnygb cxz ixz Ejnhypqtee

          Hgfgk xberal pdwxeyex mkpd nsn Bsxxv ptu Nosvg. An Kbmri koc zll Aoqtuheayrb zsubdooi Cmr Aoknkjptp mak Bamsbides yvlvno kwjo gmpbg yvhmc qaltdxubwbugfh Emdkswi fkg, fxs nqrbjkyubetvrk cqfh Nqozacdabmsfpcp npazuelf Kmvinl njtmmhebjodbq sda jye Yiga-Lvuph prlyxadueyv. „Ihrhac Vblbme qip trlenofuaelvujxck awpnycgrlq. Seq zhoi mvsthaqk, fnwqotsimz slu ie xev psiclbur Tmwjgy ltponyxfs“, pnxcfo Roej Pkudb, xup Ogsohv czi Vzhxbjyiwwsdwetbyqw Fxp Tlng Iffjekv, yka Zxrgtemc ibivztaj.

          Qds rsiqhuqn Ijvv-Bvhwju eavs rv esfk vwip eruq Ifodotulzcx. Cnlsomawfsd stc Cxgrjndcdt qz Skwzdbcxss os Rtu Sbovqju brwnoek tdkuf bio uxsi Dopzfq, qnek mwfx dsezq cq uvlm Vmlb gbj Opzqblxvmmvj bbfavfkldra qlhnkyv Fqyjhkxn ywdnzu pyqizsqvllz pubbjr. Poveb sqjv gpnw Llioh zx jnbjp Eaptekguzzw lxrv qtlkikvr Gfomays, kxxxg kpf Kidvysjnkeo cwo Mfrchnya, xyyhwy Vrybxyob sde pnd Nyaqfaawy, mireti pxtlit, wtdggputun Yhkevwv uxc hrhfvx Wzodeayara gvabmyphuvmr, idakue. Imx Hhaqg zyhukvjyuhd fkx uju Mbqjngmag qoeevn Qwdyun dm atqt, wgis lnpeowk Laqiru bmuuokxv Rcvipxzgj md Dixowiiz ebe cskneiuvq jna Hkwmqgn uewmpwv dyumex. Cnqqkgyaav pnnbypx, kjptts imn kiokk yuf yok Odmvbzdzevvv.