https://www.faz.net/-gum-afcas

Wanderer in Schottland : 84 Stunden geradeaus durch die Natur

Jenny Graham und Calun Maclean am Ziel ihrer knapp 80 Kilometer langen Wanderung. Bild: Instagram.com/thelongestlinefilm

Nachdem andere an der knapp 80 Kilometer langen Strecke gescheitert waren, hat ein britisches Paar erstmals die direkte Route vom Drumochter-Pass nach Corgarff gemeistert. Und das, ohne einmal abzubiegen.

          1 Min.

          Wer in einem entwickelten Land, selbst in entlegenen Regionen, einfach nur geradeaus geht, wird nach nicht allzu langer Zeit auf einen asphaltierten Weg oder eine Straße stoßen. In den schottischen Highlands gibt es immerhin noch eine schnurgerade Strecke, die 78,55 Kilometer lang durch unberührte Natur verläuft – und diese Strecke wurde nun erstmals von zwei Wandersleuten bewältigt.

          Jochen Buchsteiner
          Politischer Korrespondent in London.

          Vier Tage lang bestiegen der 32 Jahre alte Calum Maclean und Jenny Graham, 41 Jahre alt, dafür Berge, durchschritten Wasserfurchen und Moore, wühlten sich durch hohes Heidekraut und kletterten über gefallene Bäume. Bepackt mit zwei 16-Kilogramm-Rucksäcken, in denen Nahrung und Zelte verstaut waren, kamen sie nach knapp 84 Stunden am Ziel an. Maclean sagte am Ende der Strapaze: „Ich bin froh, dass ich es gemacht habe, aber ich würde es nicht noch mal tun.“

          Mit ihrer direkten Route vom Drumochter-Pass nach Corgarff sind die beiden Schotten die ersten Wanderer, die einmal quer durch den Cairngorms National Park gelaufen sind. Wie die BBC berichtete, gab es zuvor schon mehrere erfolglose Versuche, nachdem die britische Landvermessungsbehörde Ordnance Survey die Route vor einigen Jahren definiert hatte. Jenny Graham, die auch einen Rekord über eine Tour mit dem Fahrrad um die Welt hält, sagte der BBC: „Ich bin schon überall in Schottland und den Alpen gewandert, aber das hier übertrifft alles.“

          Man habe zwar früher schon einige Berge in den Cairngorms bestiegen und die Gegend schon ganz gut gekannt, aber diese Route habe an völlig neue Orte geführt. Sie hätten sich „wie Entdecker“ fühlen dürfen, schwärmte Graham. „Niemand hat hier wahrscheinlich je einen Fuß hingesetzt. Das war wirklich ein cooler Moment.“ Graham sagte, sie habe dabei auch gelernt, dass die einfachste Idee – immer nur geradeaus zu laufen – nicht immer am einfachsten auszuführen sei.

          Weitere Themen

          „Sei nicht dieser Typ“

          Gewalt gegen Frauen : „Sei nicht dieser Typ“

          In Schottland sorgt eine Kampagne der Polizei gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen für Aufsehen: Sie richtet sich explizit an Männer und fordert sie auf, ihr Verhalten zu reflektieren.

          Topmeldungen

          Woran festhalten, was erneuern? Hendrik Wüst blickt nach vorne.

          Kritik an Parteispitze : Die Abrechnung der Jungen Union

          Fehlende thematische Positionierung, Störfeuer aus Bayern und eine Kampagne, die zum Teil „nur noch zum Haare raufen“ gewesen sei: Der Parteinachwuchs ist beim Deutschlandtag gereizt.
          Die unbekannte Oberschicht, hier mal wieder reduziert auf maßlos überteuerte Handtaschen.

          Soziologie : Unbekanntes Wesen Oberschicht

          Anders als die Gruppe der Niedrigverdiener und die Mittelklasse ist die reiche Oberschicht soziologisch kaum erforscht. Umso trefflicher lässt sich darüber streiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.