https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/voting-der-schoenste-philosoph-11864300.html

Voting : Der schönste Philosoph

  • -Aktualisiert am
          3 Min.

          Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer wird der schönste Denker genannt? Hier sind unsere Kandidaten:

          Richard Dawkins, Gentheologe, ist eine Art Gott in der Welt der Verhaltens- und Evolutionsbiologen. Allerdings bezeichnet sich der 1941 in Nairobi geborene Naturphilosoph auch als „militanter Atheist“, der jegliche sakrale Huldigung ihm gegenüber strikt ablehnen würde. Religionen, so sagt er, gebe es in seiner Welt nicht, allenfalls Viren, die sich manchmal eben in den Gedanken verbreiten. Ins Zentrum der Welt rücken in seinem Weltbild die Gene, die in seinem Hauptwerk so präsent sind wie in kreationistischen Werken die Götter. Sie sind nur nicht so klug und brauchen länger als sechs Tage.

          Richard Dawkins
          Richard Dawkins : Bild: Marcus Kaufhold

          Raphael Enthoven, Wandelgeist, läuft nicht nur zwischen Fernsehstudio und Hörsaal hin und her. Er läuft auch sonst ständig, denn stehend könne er nicht denken, sagt er. In Deutschland zeigt der 1975 in Paris geborene Philosoph in der Sendung „Philosophie“ (Arte), dass er auch beim Lesen geht und Bücher nur selten zuschlägt. Auch sein Leben ist ständig in Bewegung. Er war mit Justine Levy, der Tochter von Bernard-Henri Levy verheiratet. Und er hat eine Tochter mit Carla Bruni.

          Raphael Enthoven
          Raphael Enthoven : Bild: AFP

          Richard David Precht, Pop-Philosoph, mutmaßte jüngst im Radio, wenn G. W. F. Hegel sich verständlich ausgedrückt hätte, wäre aus ihm vielleicht auch ein Pop-Philosoph geworden. So bleibt er bloß Philosoph, während Neuerscheinungen wie Precht den Pop für sich reklamieren. Dabei wird er auch mit André Rieu verglichen – mit ihm teile er sich ein Publikum, sagte Peter Sloterdijk, als er erfahren hatte, dass das ZDF sein „Philosophisches Quartett“ für „auserzählt“ hält und Precht nun die Rolle des Fernseh-Pop-Philosophen übernimmt. Der 1964 in Solingen geborene Precht weiß, dass in der Philosophie offene Fragen noch am weitesten führen. Jüngst fragte er, warum es alles gebe und nicht nichts. Und wer er denn sei. Und wenn ja, wie viele.

          Richard David Precht
          Richard David Precht : Bild: dapd

          Philipp Hübl, Querwelteindenker, zählt in einer Handreichung für seine Stuttgarter Studenten 20 grundlegende Begriffe auf, die es durch Philosophen stets neu zu analysieren gilt. An 21. Stelle nennt er die Schönheit, die als Ästhetik wohl weiter oben gestanden hätte, so aber fernab und sogar ohne ihr geistiges Pendant, die Ethik, bleibt. Im Interesse des 1975 in Hannover geborenen Junior-Professors steht der menschliche Körper, dessen Wahrnehmungen, Gefühle und Handlungen. Für die Volkswagenstiftung hat er im The-Body-Projekt geforscht, selbst geprägt hat er den Begriff des philosophischen Bodybuildings. Nichts zu tun hat er mit „Micky-Maus-Philosophen“, denen er vorwirft, die Disziplin nicht ernst zu nehmen und auf die großen Fragen zu schnell Antworten zu finden. Und so stellt Philipp Hübl in seinem Buch noch einmal alle Fragen neu und laut Verlagsanmerkung modern: Gibt es Gott? Was können wir wissen?

          Philipp Hübl
          Philipp Hübl : Bild: Rowohlt/Thorsten Wulff

          Bernhard-Henri Levy, alter Neuphilosoph, wurde nach einer Bilderbuchlaufbahn, ausgehend von einem reichen Elternhaus, gebildet in den besten Schulen und gipfelnd in einem französischen Philosophiestudium, Kriegsberichterstatter, aber nur kurz. In Frankreich gilt er heute als legitimer Nachfolger von Jean-Paul Sartre, obwohl er auf der Suche nach einer Lücke im Philosophie-Gebäude nur eine Mauer vorfand, die linke Hegelianer und alte Marxisten und auch Sartre gebaut haben. Seitdem gilt er als einer der Begründer der neuen Philosophie. Der 1948 in Algerien geborene Levy reduziert in französischer Manier seinen Namen gern auf die Initiale „BHL“. Bei Reisen nach Amerika stellte er fest, dass es in Europa zu wenig Stolz gibt. Dagegen schrieb er an – und er revidierte seine Form, sich gegen Multikulturalismus zu stellen: Weder der Koran noch der Islam sei eine Bedrohung für Europa, sondern nur fundamentalistisches Denken.

          Er bleibt kämpferisch: Bernard-Henri Lévy.
          Er bleibt kämpferisch: Bernard-Henri Lévy. : Bild: dpa

          Peter Sloterdijk, Allrounder, sagte einmal, dass Lernen die Vorfreude auf sich selbst sei. Doch er reduzierte diese Aussage in seinem Oeuvre nie allein auf geistige Ertüchtigungen. Im Zentrum seines Denkens steht das Üben, das auch darin gipfeln kann, ein guter Sportler zu werden. An David Beckham bewunderte er einmal, wie konsequent er vom Fußball- ins Modelgeschäft gewechselt ist, anstatt kommentierend in der Peripherie eines Sportfeldes zu enden. Der 1947 in Karlsruhe geborene Professor für Ästhetik ist selbst begeisterter Radfahrer, der sich von einer sportlichen Anstrengung jedoch nie blind machen lässt. Neben der Orientierung an einem Ziel hat er immer auch einen Sinn für den Augenblick.

          Idealismus und Moralismus - Das kommt bei Peter Sloterdijk nicht in die Denkkiste. Stattdessen ist er ein weltoffener Gedankenakrobat
          Idealismus und Moralismus - Das kommt bei Peter Sloterdijk nicht in die Denkkiste. Stattdessen ist er ein weltoffener Gedankenakrobat : Bild: dapd


           

          Weitere Themen

          Männer im Höhenrausch

          Innsbrucker Festwochen : Männer im Höhenrausch

          Carl Heinrich Grauns Oper „Silla“ ist in Innsbruck mit vier phänomenalen Countertenören zu erleben: Bejun Mehta, Valer Sabadus, Samuel Marino und Hagen Matzeit. Sie eröffnen die diesjährigen Festwochen Alter Musik glanzvoll.

          Topmeldungen

          Porsche-Finanzchef Lutz Meschke

          Porsche-Finanzchef Meschke : Dirigent des Börsengangs

          Lutz Meschke soll Porsche aufs Finanzparkett führen. Die Macht des Finanzvorstands wächst, auch weil Porsche-Chef Blume jetzt parallel noch VW führt. Rückt Meschke bald an die Spitze des Sportwagenbauers?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.