https://www.faz.net/-gum-9p1tt

Spritztour zum Angeln : Vier Teenager fahren mit dem Auto 1000 Kilometer durch Australien

  • Aktualisiert am

Die Polizei hat vier junge Ausreißer in Australien gestoppt. (Symbolbild) Bild: dpa

Sie schnappten sich das Auto einer Familie und los ging es: Drei Jugendliche und ein Kind sind durch Australien gefahren. Als die Polizei sie schließlich stoppte, konnte von Einsicht aber keine Rede sein.

          Vier Kinder und Jugendliche sind mit einem Auto rund 1000 Kilometer durch Australien gefahren. Ein 14 Jahre alter Junge, zwei 13 Jahre alte Jugendliche und eine Zehnjährige griffen sich am Samstag im ostaustralischen Rockhampton ein Allradauto einer der Familien, wie die Polizei am Montag mitteilte.

          Sie packten Geld und Angeln ein und fuhren durch den Bundesstaat Queensland Richtung Süden. Die Polizei fasste sie am Sonntagabend in der Stadt Grafton im Bundesstaat New South Wales, die fast 1000 Kilometer südlich von Rockhampton liegt.

          Einsichtig waren die Ausreißer dann aber nicht: Sie sperrten sich im Wagen ein. Die Polizisten mussten das Auto gewaltsam öffnen und nahmen die vier fest.

          Wer das Auto fuhr, war zunächst unklar. Die Polizei geht aber davon aus, dass sich die Gruppe am Steuer abwechselte. Auf ihrer Tour sollen die vier an einer Tankstelle Benzin gestohlen haben. Wer die Idee für den Roadtrip hatte, war unklar. Einer der Jungen stammt aber aus Grafton.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : Der rasante Verfall der Meinungsfreiheit

          China übt druckt auf jedes Unternehmen aus, das die Hongkonger Demonstranten unterstützt. Unter den Mitarbeitern der Fluglinie Cathay Pacific herrschen inzwischen Angst und Misstrauen.

          Fed-Präsident Jerome Powell : Trumps Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.