https://www.faz.net/-gum-83oxb

Schauspieler und Existenzangst : Hartz IV statt Schickeria

  • -Aktualisiert am

Obwohl seine Karriere besser lief als viele andere, saß er schon etwa 70 Mal beim Arbeitsamt - wegen der Rente. Für ihn und die Gewerkschaft ein Reizthema. Die vor allem aus Krimiserien bekannte Schauspielerin Eleonore Weisgerber sollte für 45 Jahre Schauspielerei 965 Euro Rente im Monat bekommen. Zu wenig, fand sie, und hat vor zwei Jahren Einspruch gegen ihren Rentenbescheid erhoben. Das Urteil steht noch aus, notfalls will Weisgerber aber bis vors Bundesverfassungsgericht ziehen.

Zerbrechliche Schauspielerexistenzen

Übersehen wird bei den niedrigen Rentensätzen, wie zerbrechlich Schauspielerexistenzen oft sind. Anouschka Renzi spielte in Kinofilmen, auf großen Theaterbühnen und im „Tatort“. Am Telefon klingt sie wie eine Frau, die viele Lebensstromschnellen umschwimmen musste. Nein, in Geldnot sei sie nicht - Erbe, Erspartes. Sie kenne aber Kolleginnen, die von Hartz IV leben. Renzis Schicksal ist leichter: Sie muss statt einer Rolle manchmal sich selbst spielen. Man sah sie in den Reality-Fernsehsendungen „Das perfekte Promi Dinner“ und „Shopping Queen“. „Beim ,Promi Dinner‘ bekommt man 10 000 Euro in vier Tagen; ich möchte mal den sehen, der da nein sagt“, so Renzi. „Ins Dschungelcamp würde ich aber nie gehen, weil das entwürdigend ist.“ Auf die mindestens fünfstellige Gage kann nicht jeder verzichten. Winfried Glatzeder musste sein Dschungelhonorar angeblich erst mal in seine Gasheizung investieren.

Für Renzi wendete sich das Blatt, nachdem sie öffentlich über ihre Schönheitsoperationen gesprochen hatte. Sieben Jahre später begann die Kabarettistin Désirée Nick, darüber Witze zu reißen. Danach war Renzi Dauerthema des Boulevards. Für Weltstars ist ein vermeintlicher Skandal eher karrierefördernd, für Renzi wird er zum Fiasko: Sie bekommt kaum noch Rollen angeboten. Ein schwerer Unfall sei der Auslöser für die Operationen gewesen, sagt Renzi Jahre später. Heute ist sie 50, die Sache liegt lange zurück, doch ihr Fehler ärgert sie noch immer: „Viele Kolleginnen haben etwas an ihrem Gesicht machen lassen, aber ich bin dummerweise die Einzige, die es zugegeben hat.“

Fehler ihres Lebens: Anoushka Renzi hat sich öffentlich über ihre Schönheitsoperationen geäußert – und wurde durch den Kakao gezogen.
Fehler ihres Lebens: Anoushka Renzi hat sich öffentlich über ihre Schönheitsoperationen geäußert – und wurde durch den Kakao gezogen. : Bild: dpa

Emotional wird sie auch, wenn es um die Arbeitslosenversicherung geht: „Ich habe dort zigmal so viel eingezahlt wie eine Verkäuferin, aber nie etwas herausbekommen“, sagt Renzi. Schauspieler gelten als Angestellte und zahlen in die Sozialkassen ein. Allerdings sind sie meist befristet beschäftigt und haben somit kaum eine Chance, Arbeitslosengeld I zu erhalten. Ein Schauspieler müsste dafür in zwei Jahren auf 180 Drehtage kommen, was den wenigsten gelingt.

„Wir müssen Hartz IV beantragen“

„Das Unfaire daran: Die Drehtage entsprechen nicht der eigentlichen Arbeitszeit“, sagt Schafmeister, „man muss sich für eine Rolle wochenlang vorbereiten, anreisen und, und, und.“ Seine Kollegin Muriel Baumeister sagte in einem Zeitungsinterview: „Alle denken, Schauspieler liegen pausenlos in Mallorca am Strand und gehen von einer Disco in die andere. Aber das ist Quatsch. Wir bekommen nicht einmal Arbeitslosengeld, sondern müssen Hartz IV beantragen.“

Weitere Themen

Topmeldungen

Danika Maia

Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.