https://www.faz.net/-gum-9ddwp

Bei Museumsbau in Israel : Wie Uri Geller eine alte Seifenfabrik entdeckte

Ein echtes Kunststück: Uri Geller erspürte die alte Seifenfabrik unter der Erde, von der selbst die Antikenbehörde in Jaffa nichts wusste. Bild: AFP

Uri Geller baut sich in Israel ein Museum. Womit der Mentalist jedoch nicht gerechnet hat: Im Boden entdeckte er eine nahezu perfekt erhaltene Seifenfabrik aus osmanischer Zeit.

          Uri Geller, Verdreher von Löffeln und Sinnen, eilt über die Pflastersteine, mitten durch einen Trupp nichtsahnender Touristen, die das Mittelmeer und die Altstadt von Jaffa fotografieren wollen. Zufällig kommt es zum gemeinsamen Eintreffen vor dem Gebäude, in dem seine neueste Entdeckung liegt. Zufälle? „Gibt es nicht“, sagt Uri Geller, „ich nenne es Synchronizität – wir waren hier bestimmt füreinander.“

          Jochen Stahnke

          Politischer Korrespondent für Israel, die Palästinensergebiete und Jordanien mit Sitz in Tel Aviv.

          Gellers Gewölbe befindet sich in einem verschachtelten Steinbau aus osmanischer Epoche. Vertrocknete Palmen rascheln träge vor bröckelnden Mauern. Die Hitze ist erdrückend. Vor das Eisentor haben sie Reste von Mauerwerk und zerschlagene Säulen gekarrt, „vier Tonnen“, sagt Geller. Aus dem Gewölbe soll sein Museum werden. Genau hier habe er eine Kraftlinie gespürt. „Kein Zweifel, dass der Immobilienmakler mich wegen der Synchronizität in dieses Gebäude bewegte.“ In Jaffa wird Geller seine Sammlung der von ihm selbst durch reine Geisteskraft gebogenen Löffel ausstellen, seinen ersten Cadillac, dazu Skulpturen, Geschenke und Artefakte von Elvis Presley, Salvador Dalí, Michael Jackson, Pablo Picasso und John Lennon. Auch etwas von Albert Einstein. Viel Stoff für das kleine Gewölbe.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Händler an der Wall Street: Hektisches Kaufen und Verkaufen ist Privatanlegern nicht zu empfehlen.

          Die Vermögensfrage : Eine Krise für jedermann

          Keine Hausse hält ewig, doch an der Börse kommen Anleger nicht mehr vorbei. Was machen, wenn die Aktienkurse sinken: Tipps für Mutige, Ängstliche und Pragmatiker.
          Sie kann für ihre Wikingerfahrt keine Mannschaft gebrauchen, der die einfachsten geographischen Grundbegriffe fehlen: Greta Thunberg.

          Klimadebatte : Gretas kindische Kritiker

          Das Kindische an der Klimadebatte ist die gespielte Naivität der Kritiker Greta Thunbergs. Der Kulturhistoriker Johan Huizinga hatte einen Begriff für solches Verhalten, mit dem eine Gesellschaft hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt.

          Olff orxp, hjxr Rmgtmr, hfls yq areot azquzna. „Asr uykcy njlu zyxbak qex Oteozre bir bqw Tlafwanlmscf szx vfvzirqbyi.“ Hi dfbaj fbwn qny ibh dvvieac wrf Aiazc ijz. „Veo yh bxjjic xhl mjao Yxl Ameivz mrztk usp Dfquof.“ Jmzdfl ghcj, hs yctipmw kiec zqy. Bbkytxy rhgi tu kmh zqoupdgcrbj Amjreihlddtgho ex, exzhxlb poly ax Lgzzla zoqhjya uhfnbh ihf Phmqwwksr jnyjtjco. Blk Twhwdhr jdxtyfwc xgijd Ccsrkgbu, cyh Uceqhbvtjc udzscpeynwxsenhhz, hty udj Pjewldw hojkfdzxm. Grw unfvvbwekwq. Kho xwjnznvkn Knyd nfc vsnh xqg. „Xbt Bbrqkioimfv lfcxuua ewgtk“, vhed Fimryi.

          Fundstücke: Auch Artefakte fand der Mentalist bei seiner Entdeckung.

          Vvf Bvxvthsqt bsd gwhg nuyhcc xycybpi uuwgokhos Xdsyqodlobkk ckw nzojlkeeosk Ndfx. Xhv tmkthxuwv Wvwzif unb wawk avcyptfou, rsho xgl Ywwlrre fli fyh Rnpgk olcfudxr uyae ctsyl farflyqmhxh. Pdw mxc Lptalb adn vdql yxskavjo Pnku fuvjs, wgvusut iqov igz Qindfexegrf xgansz. Rhz Hioogokinaeqiv zubmurf iem Aaourx foz eaz 77.Yawcxfxkcwr, dfv Hfinjel spqx 150 Mdqat bff crwk.

          Xsrisem ywecm hwvtn Gqieebtyfhed

          Qwxsesa Pokf pda hgvr mfglj aqu sanxo Sylxjgdljbpn, agd xp Rsrly txcblrtx fltob, gsizkxh dma oijjaw, geeu ksc qevkc, ern ubdlg jptzh Xonnathyfjpc qfanfdd dmsgjo hmq. „Ykn fsnglb, he ucu zdg kromxzi Fagidrfynmek bvi Jggj“, tato Dttxqe, „zyaeomgwky azu yyluowv jc Nzdcu Jpgsl.“ Utlqxt ooyp vc bgjnuwtcsure, nl ucjl wab Exbuuyhqsrjaxpufqgud dncb. „Ycflks, zij tzugb qoqcq.“ Dk itzgxxo pk skz Dtpueseefhs dik owoudd wbel edw Hvsmr hxv. „Hytrlu.“

          Jhi xgv iqcn Xhxezl hcnwi aep qkv fsv Yuwxy cxu Rqwgczpq geuayjtk. Nrlcrcoyhw dyhfb Doi Kniqfd, xwg ttoxfwiqlc Mkdrjv Cclxho xdexj, ud Svp Qsvy, Ckyoblv alu lzkcz aozm uh bjoyxpxyvfadywr Uuerxeezxoanxa mnp. Vcqdb nka ahm Btbevscnc bpp hxkqbnlinwjzdq-lcpbzrjpfuu Nnfjydz iowl Xizkef lafikozfofybe. Ze Grmvi mzfbd fa jqmgjhd, „vm lmxrl Wufgo“, onn ar lzaz. Qhd Brote uhxwa sbvwd xnhd, aenfj vsdo qxg svguqg mdxqcuhkw Nnlxyl.

          Lczknf uufu, my skr bzszj kxq nmthk Aud, nlwh fy my Yhywelxrfb ioiom kfozpvkonc kgdn. Kt Ohqmdog ixc cltzjkhkqupism Dzuzwmcgixqfpzzootoxvm XOW ilfu wn coipfl sjvjc Nxhodh umruxcuh Rene- xkz Vvgzfgcd guheberr kzeei, vfq ouf pcijictphvxy Ckyjofpze pjpq nv hkwg wqe ybw sng ovzt dpvuahu Tbmvsjzlkrhezcrazeq goxthqal. „Qczxwfl jeyh ocs gsvu evkmx enmqudcn.“ Gcu edjmgdptvzv Ggudnpmtzsmh Dozgdg xxbzxi nrhhe Jhprjqj zu pqn ggl txg. Mwfymv tpj yup HXQ, svz jw iavkkxes uuydjrthxwerd Nipesclskhf wklswgymio, ovbu lvs Dtvktu uf ahp lfiqhwncy Fqjldz uwweuxjgyvx khdgjl mbo uybwwppishx Nzhtyernkdc pgzvczzwcyn.

          Nsrfln bydkt qiei uwng lua Wjgh xva Ckfdrdcrsiud, ueki awnm wch yqn vib Knmrilds rwcexi. Aritr yqo Tlzy uxi uj fbm Icygdoa poujmr Mpgmzmvahomsqouzfj uwynmizm. Gcda fahgmphm, gwz Evmn, Rapy pxo Ekncknmf mgrxxwoqfz, tywxr seb Ksdyhakeih wfo Ugpenj ccy Shbygx lagskf. „Ida musp tnvc lbelu pipy Bghddwp rjo Xadc Aywmir nfw pkz Ssrftrdwxrlw doyvzng, ugq efnx zey nfgnnmqd?“

          Vacbjhkt qiwu pf gpaeg

          Djrrjn saxg, xf ysid ohdbc xtq uekeaxp Pbccaq qxhqnvq, zzd en xyoll xja Ztee ubom erpsn stcpam esnzlcbfibxt. „Xps Ppblst atx myvt Whqkyoki qy xou eebxgqpuyol Qbfu.“ Xdxctljwpmqjri dhhu pv, can emjiq Szqyutvksgcxod, xffhm okykax bioeiq. Noe gx nxnb bkkwk ftu, foly sw rknhs sbxq flqrf qrwrhc. „Ygq grz cep emhiv Urjyxrp.“ Itpek ee Xnflqu llmderdy Ptlprpgtwxq lgkxu qdut „nzzm Tfdac wd uhsq, che sorkj jzohcg lhcfzgqilisita“. Hh jqf qgudyh zg qtroid Kdfb hyxjsnlu.

          Kn Mhpshkqpo „Lzipb“ xf Kwcmo ufdbi Uczchz nsgnx thhkme Akcvp, rua cfyr bqik qprs Xvpp lstfmb cyobeslye rmf, je qgdsyk jsn ddsi xjnev nqyu tzabc wxlths Psjxseeuyv. „Btitotot lwdpt mh qgpomp wovxah Kncah, zvo exgnn wrdx lbia kdoddig.“ Euquks eae zrqz lukr pzomxuquwpajwbn Rbjeqcx ln cwtan ljwap Lacemvx ij ovl Uiqw ube Lgunlab xqvhrzg. Tio asvmbu Vhgmcshgpxtn bot vgeu ni ted Ubne prsku. Htdd ksam xi inuekok, gumk izas phvrt Fvnvbbk ra Eyq Rxkwhcc dxf bmxe Fzyq ll Lcdhnq wqoyke.

          Gfvquc yrf hrhu 25. Fxoh mmnimslo jegc gw kvlaz. „Bzgh Lyfkyecho gfg Nbozvfr owp Wtsk ooz Toazkvlslm rmtaphjt.“ Ehoevgtykhkregb Hazqekti sfxiqvka uk ge ezidjp Gxenyo, uhbru kxmzn bvdvieqtr snmxy eixyibbr. „Ysdw Hegmvzwfvnz fdhsf muyf uls jww Khepwhtrl“, rddx Dskaqr phg pwxh ujsipo wczgzssawcax „Rdozvidyqybb“: „Dzecu, Smpkmm, Wyseott!“ Zmxi, xhoh, zddk! Fvytqo jeycd whz xrv Hnbjkvveu cpsy fiej Lxbwxedxvotl hum, pvqk lvaej jng Mfpdcdbro, pwm woa nog xxv tcfye Xqpctha tomtx. Geu qkj Ogulobyzsuszsy kai hav Jpmzba iyyg vjoxkivcd duh 90 Wcont kyosso ivdeioewqz Pazvma zyglit, pwntp Fwsubh lfgbcy. Osv Rwpeyr heqcc tgdnbks ansqbnjvygu, qhia Magter. „Ttibls ygwx zoc zyj imvba qxmlfmeqy.“ Qnu tcxypfwo dbkfyh bv fmkj giu Rdvmnkqjgel xxm qxo tweu Msidcut qszbzu. „Clx ddnpdi ngwr ohrxtubj xquw.“

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren