https://www.faz.net/-gum-7ug5l

Ehemaliger FC-Bayern-Präsident : Uli Hoeneß kommt über Weihnachten frei

  • Aktualisiert am

Darf sich auf Weihnachten in vertrauter Umgebung am Tegernsee freuen: Uli Hoeneß Bild: dpa

Der inhaftierte ehemalige Präsident des FC Bayern darf Weihnachten mit seiner Familie verbringen – und auch vor dem Dezember erwarten Uli Hoeneß noch Haftlockerungen.

          1 Min.

          Uli Hoeneß darf Weihnachten bei seiner Familie am Tegernsee verbringen. Nach Informationen von „Bild am Sonntag“ sehen die Haftlockerungen vor, dass der inhaftierte ehemalige Präsident des FC Bayern bis dahin zusätzlich drei Wochenenden in Freiheit verbringen darf.

          Vergangenes Wochenende durfte er erstmals für wenige Stunden die Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech verlassen.

          Hoeneß' Verteidiger Steffen Ufer zeigt sich gegenüber der Zeitung verärgert über die bayerische Justiz: „In Nordrhein-Westfalen wäre Hoeneß längst Freigänger, vermutlich schon seit dem ersten Tag.“ In Bayern sei die Justiz härter, kritisiert der Münchner Anwalt. „Ich habe einen ähnlichen Fall in Nordrhein-Westfalen. Dort musste mein Mandant nicht in Haft.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mehr Schatten als Licht: Die Unternehmensberatung McKinsey wechselt nach einer Serie von Skandalen ihre Führung aus.

          Berater in der Krise : Chaostage bei McKinsey

          Die Unternehmensberatung McKinsey wechselt nach einer Serie von Skandalen ihre Führung aus. Und wirft damit Fragen nach ihrem Reformwillen auf.
          Nein, dies ist keine offizielle Waffenentsorgungsbox. Dies ist ein Kunstprojekt des „Zentrum für politische Schönheit“.

          Gastbeitrag zur Bundeswehr : Warum Amnestieboxen eine gute Idee sind

          Von den illegalen Munitionslagern bei der Bundeswehr wissen bis zur obersten Führung alle. Sie sind die Lösung, nicht das Problem: Erst die Möglichkeit zur Abweichung von Regeln gibt der Armee eine gewisse „Leichtigkeit“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.