https://www.faz.net/-gum-8lrb7

Vor dem TV-Duell : Trump droht mit Einladung von Clintons früherer Geliebter

  • Aktualisiert am

Donald Trump: Am Montagabend (Ortszeit) steigt das TV-Duell mit Hillary Clinton. Bild: AFP

Donald Trump hat damit gedroht, zum TV-Duell mit Hillary Clinton eine ehemalige Geliebte ihres Mannes Bill mitzubringen. Die Eingeladene hat zugesagt.

          1 Min.

          Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat damit gedroht, zur Fernsehdebatte am Montag (Ortszeit) mit Hillary Clinton eine frühere Geliebte ihres Mannes mitzubringen. Der Immobilienmogul reagierte damit auf eine Mitteilung des milliardenschweren Geschäftsmannes Mark Cuban, nach der er beim TV-Duell in der ersten Reihe sitzen werde. Cuban ist ein lautstarker Trump-Gegner und fester Clinton-Unterstützer.

          Wenn Cuban in der ersten Reihe sitzen wolle, dann werde er vielleicht Gennifer Flowers direkt neben ihn setzen, twitterte Trump am Samstag. Flowers hatte während Bill Clintons Präsidentschaftswahlkampf 1992 über eine langjährige Affäre mit dem Demokraten berichtet und Clinton das zunächst bestritten. Dann räumte er 1998 unter Eid aber eine frühere sexuelle Beziehung mit ihr ein, bestritt allerdings Einzelheiten von Flowers’ Darstellung.

          Sie selber schrieb am Samstag auf Twitter: „Hi Donald. Du weißt, dass ich in Deiner Ecke bin und definitiv bei der Debatte sein werde.“

          Das TV-Duell – das erste von insgesamt drei zwischen den beiden Kandidaten – findet um 21 Uhr Ortszeit am Montagabend (3 Uhr am Dienstagmorgen MESZ) statt.

          Weitere Themen

          Irland ruft höchste Warnstufe aus

          Corona-Liveblog : Irland ruft höchste Warnstufe aus

          Brigitte Macron begibt sich in Quarantäne +++ Ausgangssperre für Berchtesgadener Land +++ Südafrika: Deutschland auf Liste der Hochrisikoländer +++ Erste Krankenhäuser in England stoßen an Kapazitätsgrenze +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Islamistischer Mord an Lehrer : Die Angst regiert

          „Die Lehrer sind Zielscheiben“: Nach dem Mord an Samuel Paty kann Frankreich die islamistische Bedrohung von Schulen nicht länger leugnen. Wird das Land auch diesmal versuchen, seine Konflikte in Erinnerungspolitik aufzulösen?
          Pendler sitzen mit Mund-Nase-Masken am 15. Oktober in einem Bus in Paris

          Paris, Madrid, Rom und London : Wie Corona Regionen und Hauptstädte entzweit

          Nicht nur in Deutschland wird darüber gestritten, wie viel Einheitlichkeit in der Corona-Pandemie landesweit nötig ist. Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien gehen dabei ganz unterschiedliche Wege.

          Nach Söders Drängen : Berchtesgadener Land geht in den Lockdown

          Im Berchtesgadener Land ist die Pandemie außer Kontrolle geraten. Die Einwohner dürfen ihre Wohnungen in Kürze nur noch in Ausnahmefällen verlassen. Es sind die schärfsten Beschränkungen des öffentlichen Lebens seit Monaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.