https://www.faz.net/-gum-9dwwz

Der Sarg von Aretha Franklin, aufgebahrt in Detroit. Bild: EPA

Abschied von Aretha Franklin : „Sie war die Königin unserer Stadt“

  • Aktualisiert am

Letzte Ehre für Aretha Franklin: Mit einer emotionalen Trauerfeier haben sich in Detroit zahlreiche Fans, Angehörige und Stars von der verstorbenen Soul-Legende verabschiedet. Zu Gast war auch ein früherer amerikanischer Präsident.

          1 Min.

          Politiker, Musikstars, Angehörige und hunderte Fans haben sich am Freitag in Detroit zur Trauerfeier für die verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin versammelt. Unter den Trauergästen waren Politiker wie der frühere amerikanische Präsident Bill Clinton und die frühere Außenministerin Hillary Clinton, Musiker wie Smokey Robinson, Stevie Wonder und Ariana Grande und Bürgerrechtler wie Al Sharpton und Jesse Jackson. Insgesamt sollte die Feier in der Kirche Greater Grace Temple in Franklins Heimatstadt sechs Stunden dauern.

          Schon am Vortag bildeten sich lange Schlange vor der Kirche, nachdem die Organisatoren angekündigt hatten, dass nicht wie ursprünglich geplant nur Freunde und Angehörige, sondern auch 1000 Fans teilnehmen durften. Fans in Trauerkleidung, T-Shirts oder im Trainingsanzug warteten die ganze Nacht über, um der „Queen of Soul“ persönlich die letzte Ehre erweisen zu können.

          Abschiedswoche mit Konzert

          „Aretha ist meine Ikone. Sie ist alles für mich, wie eine Mutter“, sagte Ugochi Queen, die als Franklin-Double arbeitet. „Ich brauche eine Art Abschluss, deshalb bin ich hier.“ Die frühere Krankenschwester Pat Bills wartete ebenfalls in der Schlange. „Sie war die Königin unserer Stadt“, sagte sie über Franklin. „Ich bin so dankbar, dass sie die Trauerfeier für das Publikum geöffnet haben, sodass wir daran teilnehmen können. Sie hat uns allen so viel gegeben, worauf wir stolz sein können.“

          Vor der Kirche parkten zahlreiche pinkfarbene Cadillacs – eine Reverenz an Franklins Detroit-Hymne „Freeway of Love“, in dem ein solches Auto vorkommt. Die Firma Cadillac wurde 1902 in der „Motor City“ Detroit gegründet.

          Ihre letzte Reise sollte Franklin nach der Feier im selben elfenbeinfarbenen Cadillac LaSalle von 1940 antreten, in dem 1984 schon der Sarg ihres Vaters und 2005 die sterblichen Überreste von Bürgerrechtsikone Rosa Parks zum Friedhof gebracht wurden.

          Detroit hatte der Soul-Diva einen ganze Abschiedswoche gewidmet. Drei Tage lang war ihr offener Sarg öffentlich aufgebahrt, wobei Franklin jeden Tag in ein anderes Kleid gehüllt war. Am Donnerstagabend fand ein Konzert zu ihren Ehren statt, bei der ihre größten Hits erklangen.

          Aretha Franklin war am 16. August in ihrem Haus in Detroit im Alter von 76 Jahren an Krebs gestorben. Mit ihren Hits wie „Respect“ und „Think“ schrieb sie Musikgeschichte, sie war eine Ikone der Frauen- und der Bürgerrechtsbewegung. 1987 wurde sie als erste Frau überhaupt in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.