https://www.faz.net/-gum-tlee

Traber-Familie : Hochseilartist Traber macht gesundheitliche Fortschritte

  • Aktualisiert am

Johann Traber senior mit Familie: „Die Genesung grenzt an ein Wunder” Bild: ddp

Der bei einer Vorführung in Hamburg im Mai vergangenen Jahres verunglückte Hochseilartist Johann Traber junior ist auf dem Weg der Genesung. „Seine Entwicklung grenzt an ein Wunder“, sagte sein Vater Johann Traber senior.

          1 Min.

          Der im Mai vergangenen Jahres verunglückte Hochseilartist Johann Traber junior ist auf dem Weg der Genesung. Der 23jährige war bei der Einweihung des neuen Hamburger Jungfernstiegs von einem 52 Meter hohen Mast gestürzt, als dieser abknickte. Schwer verletzt und bewußtlos blieb er in rund 25 Metern Höhe an einem Sicherungsseil hängen.

          Lange Zeit danach lag er in einem Hamburger Krankenhaus im Wachkoma. Ende August hatte Traber zum ersten Mal wieder gesprochen. Inzwischen sei Johann Traber junior bereits auf dem Laufband gewesen und könne sogar seinen bislang verkrampften linken Arm bewegen, sagte sein Vater Johann Traber senior am Montag.

          Wie ein Wunder

          „Wenn man bedenkt, daß mein Junge nach seinem Unfall dem Tode näher war als dem Leben, grenzt seine Entwicklung an ein Wunder“, betonte Traber. Johann junior könne inzwischen sprechen, lesen und sei „völlig klar im Kopf“. Am Mittwoch werde er zur Rehabilitation in eine Klinik in Elzach in Baden-Württemberg verlegt.

          Hochseilartist Johann Traber junior am Unglückstag
          Hochseilartist Johann Traber junior am Unglückstag : Bild: ddp

          Die Familie wohnt im nahegelegenen Breisach. Die Trabers zählen zu den bekanntesten deutschen Artistenfamilien mit einer Seiltänzertradition seit 1799. Weltweit berühmt wurden sie unter anderem durch spektakuläre Aktionen auf der Zugspitze und am Stuttgarter Fernsehturm.

          Weitere Themen

          Im Tal der Gefallenen

          Valle de los Caídos : Im Tal der Gefallenen

          Die Guardia Civil klopfte: „Da kommen wieder Überreste!“ LKW mit Kriegstoten standen vor der Basilika. Im Valle de los Caídos ist Spaniens größte Massengrab.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.
          Trauer allerorten: In Brasielien nehmen die Totenzahlen zu.

          Chaos in Manaus : Brasilien von tödlicher Corona-Welle getroffen

          Den Krankenhäusern in Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus geht der Sauerstoff aus. Schwerkranke Patienten werden nun per Charter-Maschine ausgeflogen. Und auch landesweit schnellen die Todeszahlen in die Höhe.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.