https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/tom-brady-und-gisele-buendchen-leben-vorerst-getrennt-18318320.html

Neues von den Promis : Gisèle Bündchen und Tom Brady leben vorerst getrennt

  • -Aktualisiert am

Bei Gisèle Bündchen und Tom Brady hängt der Haussegen wohl schief. Bild: dpa

Das Model und der Quarterback sollen in den vergangenen Monaten immer wieder über die gemeinsame Zukunft gestritten haben. Vor allem die Football-Karriere Bradys sorgt für die ehelichen Turbulenzen.

          1 Min.

          Bei Gisèle Bündchen und Tom Brady, länger als ein Jahrzehnt Amerikas Vorzeigepaar, hängt der Haussegen schief. Das Model soll dem Quarterback übelnehmen, nach seinem Abschied vom Football im Februar doch wieder für die Tampa Bay Buccaneers zu spielen.

          Wie Vertraute dem Sender CNN sagten, lebe das Paar vorerst getrennt. In den vergangenen Tagen hatten auch andere amerikanische Medien über eheliche Turbulenzen berichtet, nachdem Bündchen in einem Interview mit „Elle“ zugegeben hatte, um ihre Familie zu fürchten. „Football ist ein brutaler Sport. Ich habe meine Kinder und will ihn mehr um mich haben“, fasste die Brasilianerin ihre Sorge um Brady zusammen.

          Streit über gemeinsame Zukunft

          Die Zweiundvierzigjährige, die zu den bekanntesten früheren Models des amerikanischen Dessouslabels Victoria’s Secret gehört, war Anfang 2009 im kalifornischen Santa Monica mit dem drei Jahre älteren Football-Star vor den Traualtar getreten. Einige Monate später brachte Bündchen das erste gemeinsame Kind, Benjamin, zur Welt. Drei Jahre später folgte ihre Tochter Vivian Lake.

          Wie Bündchen der „Elle“ sagte, habe sie in den vergangenen Monaten immer wieder mit Brady über eine gemeinsame Zukunft gestritten. „Am Ende muss aber jeder für sich entscheiden, was für ihn funktioniert“, fasste sie die Debatten zusammen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Altbekannte und sehr ungewöhnliche Bilder aus China: Demonstranten in Chengdu. In der Stadt befindet sich auch ein Volkswagenwerk.

          Unternehmen in China : Gefangen in der Endlosschleife

          Nicht nur die Chinesen protestieren gegen die ewige Null-Covid-Politik, die deutschen Unternehmen klagen ebenfalls. Nach VW räumt nun auch Mercedes gegenüber der F.A.Z. Probleme in Produktion und Verkauf ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.