https://www.faz.net/-gum-8o55k

„Time Magazin“ : Donald Trump folgt auf Angela Merkel

  • Aktualisiert am

Der Mann des Jahres. Bild: Reuters

Die „Time“-Redaktion würdigt seit 1927 die einflussreichsten Persönlichkeiten des Weltgeschehens. In diesem Jahr hat sie sich für den gewählten amerikanischen Präsidenten entschieden.

          1 Min.

          Das amerikanische -Magazin „Time" hat den künftigen amerikanischen Präsidenten Donald Trump zur „Persönlichkeit des Jahres" 2016 gekürt. Das gab die Zeitschrift am Mittwoch bekannt. Im vergangenen Jahr rangierte Trump auf Platz drei, hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Anführer der IS-Miliz, Abu Bakr al-Baghdadi.

          Angela Merkel - „Time - Person of the Year 2015“
          Angela Merkel - „Time - Person of the Year 2015“ : Bild: AFP

          Dies sei „eine sehr, sehr große Ehre", sagte er dem Fernsehsender NBC. 2015 hatte sich Trump noch über den nur dritten Rang beschwert. „Ich habe Euch gesagt, dass mich das 'Time'-Magazin nie zur Persönlichkeit des Jahres ernennen würde, obwohl ich der große Favorit war", schrieb der Immobilienmilliardär im vergangenen Jahr auf dem Internet-Kurzbotschaftendienst Twitter. Stattdessen habe die Redaktion jene Politikerin ausgewählt, "die Deutschland ruiniert".

          Merkels Nachfolger : „Time“-Magazin kürt Trump zur Persönlichkeit des Jahres

          Merkel erhielt den Titel 2015 für ihre Rolle als unverzichtbare Krisenmanagerin in der Europäischen Union. Vor allem im griechischen Schuldendrama und beim Umgang mit dem historischen Flüchtlingsandrang habe sie Führungsstärke bewiesen. Auf seiner Titelseite bezeichnete das Magazin Merkel damals als „Kanzlerin der freien Welt". Das amerikanische Magazin „Time" kürt seit 1927 die Persönlichkeit, die in den Augen der Redaktion das Weltgeschehen des Jahres besonders beeinflusst hat.

          Weitere Themen

          Nächste Prüfung für Scholz

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. Frühdenker : Nächste Prüfung für Scholz

          Nach dem TV-Triell muss sich der SPD-Kanzlerkandidat im Finanzausschuss unangenehmen Fragen stellen. Der Deutsche Aktienindex wächst. Und in Kanada wird gewählt. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z. Frühdenker.

          Topmeldungen

          Justizministerin Lambrecht auf der Terrasse des Reichstagsgebäudes

          Christine Lambrecht : Die Justizministerin in ihrer eigenen Welt

          Bleibt sie etwa doch? Im Bundesjustizministerium wären viele erschrocken, wenn ihnen die Ressortchefin von der SPD erhalten bliebe. Beamte haben oft den Eindruck, ihr Rat werde ignoriert.
          Kandidatenduell 1994: Wahlplakate mit Kanzler Kohl und SPD-Herausforderer Rudolf Scharping

          Bundestagswahlen seit 1949 : 1994: Als Rudolf Scharping baden ging

          19 Wahlen, 19 Geschichten. Heute: Die SPD lässt erstmals ihre Mitglieder den Kanzlerkandidaten bestimmen. Rudolf Scharping macht das Rennen – und bremst sich in der Bundestagswahl 1994 selbst aus. Teil 13 unserer Wahlserie.
          Das Einspeise-Umspannwerk Dresden Süd war Auslöser für den Stromausfall in der Stadt und Umgebung.

          Energiewende : Stromausfälle werden zur Gefahr

          Wenig Erdgasreserven, instabile Netze, schwankender Windstrom: Drohen im Winter Blackouts? Der Anstieg der Gaspreise verschärft die Lage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.