https://www.faz.net/-gum-9l2kc

Zum 70. Geburtstag : Gottschalk moderiert noch einmal so etwas wie „Wetten, dass..?“

  • Aktualisiert am

Ist des Moderierens noch nicht müde: Entertainer Thomas Gottschalk Bild: dpa

Zu seinem 70. Geburtstag schenkt das ZDF Thomas Gottschalk die Moderation einer Sendung, die stark an den Show-Klassiker „Wetten, dass..?“ erinnern soll. Einige Dinge sind allerdings noch unklar.

          Zu seinem 70. Geburtstag im kommenden Jahr wird TV-Moderator Thomas Gottschalk nochmal eine große ZDF-Abendshow moderieren, die zumindest Elemente von „Wetten, dass..?“ haben  dürfte. Es werde eine einmalige Geschichte, sagte ein Sprecher des Senders in Mainz am Mittwoch. Ein genaues Datum sowie der Name der Sendung stünden noch nicht fest. Gottschalk feiert am 18. Mai 2020 seinen 70. Geburtstag. Zuvor hatten der Branchendienst „DWDL.de“ und das Entertainmentportal „goldenekamera.de“ darüber berichtet.

          „DWDL.de“ zitierte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann mit den Worten: „Der runde Geburtstag von Thomas Gottschalk steht nächstes Jahr im Mai an – und ich will es mal so ausdrücken: Wenn Sie Baggerfahrer sind und eine gute Idee haben, sollten Sie sich definitiv bewerben.“ Das klingt so, als würden zumindest Elemente der langjährigen, quotenstarken ZDF-Samstagabendshow „Wetten, dass..?“ aufgegriffen. Die hatte Gottschalk von 1987 bis 1992 und von 1994 bis 2011 moderiert. Der Moderator hatte sich nach dem Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch zum Rückzug von der Show entschieden. Koch war Ende 2010 beim Versuch verunglückt, mit Sprungfedern über fahrende Autos zu springen und ist seitdem querschnittsgelähmt.

          Neben der Geburtstagsshow plant der Mainzer Sender noch weitere Sendungen mit Gottschalk – auch zum Jubiläum „50 Jahre ZDF-Hitparade“. Aufgezeichnet werden soll diese Sendung voraussichtlich Mitte April im baden-württembergischen Offenburg, gesendet voraussichtlich am 27. April. Die „ZDF-Hitparade“ war am 18. Januar 1969 erstmals live aus Berlin ausgestrahlt worden und lief bis 2000. Moderiert wurde sie von Dieter Thomas Heck, Viktor Worms und Uwe Hübner.

          Im Fernsehen des Bayerischen Rundfunks hat er gerade die neue Literatursendung „Gottschalk liest?“ bekommen. Und bei RTL ist er zusammen mit Barbara Schöneberger und Günther Jauch bald (4. und 11. Mai, jeweils 20.15 Uhr) live in der Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ zu sehen.

          Weitere Themen

          Es wird wieder heiß in Deutschland

          Bis zu 37 Grad : Es wird wieder heiß in Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet in der kommenden Woche mit einer mehrtägigen Hitzeperiode. Es kann bis zu 37 Grad heiß werden – auch „Tropennächte“ sind wahrscheinlich.

          „Das ist ein falsches Signal“

          Kritik an Lügde-Urteil : „Das ist ein falsches Signal“

          Die Bewährungsstrafe für einen Mittäter beim Kindesmissbrauch von Lügde stößt auf Widerspruch. Die Staatsanwaltschaft stellt einen Antrag auf Revision. Der nordrhein-westfälische Familienminister sieht eine Lücke im Strafrecht.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.