https://www.faz.net/-gum-9s40c

Großer Andrang in Prag : Tausende Fans verabschieden sich von Karel Gott

  • Aktualisiert am

Menschen stehen Schlange, um im Prager Sofienpalast Karel Gotts Sarg zu sehen. Bild: Reuters

In Prag haben die zweitägigen Trauerfeierlichkeiten für Karel Gott begonnen. Fans, viele von ihnen in Tränen, gingen am Sarg des Sängers vorbei und verbeugten sich. Ein tschechischer Politiker sorgte für Kopfschütteln.

          1 Min.

          Mit der Aufbahrung des Sarges haben in Prag die zweitägigen Trauerfeierlichkeiten für Karel Gott begonnnen. Der Sänger von Hits wie „Fang das Licht“ und „Biene Maja“ war am 1. Oktober im Alter von 80 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Im großen Saal des Sophienpalais auf einer Moldauinsel hielten Soldaten am Freitag Ehrenwache neben dem geschlossenen Sarg. Bis zum Nachmittag defilierten mehr als 23.000 Menschen vorbei, um ihrem Idol die letzte Ehre zu erweisen. Die Veranstalter rechneten damit, dass die Zahl bis zum späten Abend noch auf rund 50.000 steigen dürfte.

          Vor dem Palais bildeten sich kilometerlange Schlangen, die bis ans gegenüberliegende Moldauufer reichten. Hunderte Fans waren bereits in der Nacht oder am frühen Morgen eingetroffen – aus Angst, nicht zum Zuge zu kommen. Für Empörung sorgte daher der tschechische Verkehrsminister Vladimir Kremlik, der mit dem Dienstwagen vorfuhr statt in der Schlange zu warten. Regierungschef Andrej Babis nannte dessen Verhalten „inakzeptabel“.

          Auch Besucher aus Deutschland zeigten Anteilnahme. Viktoria und Lorena, zwei Urlauberinnen aus Hessen, waren am Morgen bereits an der Villa Karel Gotts im Prager Stadtteil Smichov gewesen. „Die ganze Straße ist voll Kerzen und Blumen“, berichteten sie. Mit Abstand ihr Lieblingslied des Sängers: „Die „Biene Maja“, weil wir damit aufgewachsen sind.“ „Wir haben das ganze Leben mit ihm verbracht“, sagte ein älterer Mann aus dem böhmischen Pribram über Karel Gott beim Verlassen des Saales. Dort erinnerte ein großes Porträt in Schwarz-Weiß an den 1939 in Pilsen (Plzen) geborenen Sänger. Vereinzelt mussten Ordner Fans ermahnen, keine Selfies zu machen.

          Ein Sarg mit dem Leichnam des Sängers Karel Gott ist im Prager Sophienpalais aufgebahrt. Bilderstrecke

          Polizei und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Helfer des Roten Kreuzes teilten Kaffee an die Wartenden aus. Größere Zwischenfälle blieben aus. Die Stadt stand vor einer mehrfachen Herausforderung, denn am Abend sollte in der Innenstadt das Lichtfestival „Signal“ starten. Zudem wurden viele Fußballfans zum EM-Qualifikationsspiel der tschechischen Nationalmannschaft gegen England erwartet.

          Am Samstag wird es einen nationalen Staatstrauertag für Karel Gott und einen Gottesdienst im Veitsdom geben. Dazu werden geladene Gäste aus Familie und engstem Freundeskreis sowie Spitzenvertreter aus Politik und Gesellschaft erwartet. Die Regierung rechnet mit 150.000 bis 300.000 Menschen.

          Weitere Themen

          Zwei deutsche Skifahrer gestorben

          In Tirol : Zwei deutsche Skifahrer gestorben

          In Tirol sind am Montag an zwei unterschiedlichen Orten zwei deutsche Skifahrer tödlich verunglückt – Erste-Hilfe-Maßnahmen kamen für beide Männer zu spät.

          Mit der Mercedes G-Klasse in die Verbotene Stadt

          Chinas roter Adel : Mit der Mercedes G-Klasse in die Verbotene Stadt

          Obwohl das eigentlich verboten ist, durften zwei Frauen mit dem Auto in Pekings Verbotene Stadt fahren – und stellten ein Bild davon ins Internet. Viele Chinesen sind empört über die Dreistigkeit von Chinas Reichen und Mächtigen.

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.
          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.