https://www.faz.net/-gum-9aoge

GZSZ-Star Susan Sideropoulos : „Ich möchte als Jüdin keine Angst haben“

  • Aktualisiert am

Susan Sideropoulos beim Besuch einer Wohltätigkeitsgala im vergangenen Jahr (Archivbild). Bild: dpa

Susan Sideropoulos hat Angst um sich und ihre Familie. Die Schauspielerin, die durch ihre Rolle in der Serie „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ bekannt wurde, ist Jüdin – und der Antisemitismus in Deutschland bereitet ihr Sorgen.

          1 Min.

          Die Schauspielerin Susan Sideropoulos („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) sorgt sich um die Sicherheit von Juden in Deutschland. „Es ist schon fast verrückt, dass man 2018 vermehrt wieder Angst haben muss, denn ich möchte keine Angst haben“, sagte Sideropoulos (37), die selbst Jüdin ist, dem Magazin „Closer“ (Mittwoch).

          Bisher sei ihrer Familie zum Glück nichts passiert, sagte die Darstellerin weiter. „Aber dass vor der Schule immer noch Polizisten zum Schutz abgestellt sind, ist wirklich traurig“, sagte Sideropoulos, deren Kinder eine jüdische Schule besuchen. Sie selbst würde nie einem Palästinenser skeptisch gegenübertreten und erziehe auch ihre Kinder dazu, allen Menschen gegenüber offen und freundlich aufzutreten.

          Sideropoulos arbeitet nach eigenen Angaben aktuell an einer jüdisch-muslimischen Komödie. Leider sei es schwierig, ein solches Thema unterzubringen. „Es sind einfach Ängste da, sich dem Thema zu nähern“, so die Schauspielerin. Sie wolle das Projekt dennoch weiter verfolgen.

          Weitere Themen

          Wir erleben keinen Rückschritt

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Erstmal größere Lockerungen in Moskau

          Liveblog zum Coronavirus : Erstmal größere Lockerungen in Moskau

          Frankfurter Buchmesse findet wie geplant statt +++ Von der Leyen: Wiederaufbau ist Generationenprojekt +++ Bundesregierung plant großangelegte Kita-Studie +++ RKI meldet 362 neue Infektionen – 8.215 akute Fälle in Deutschland +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.