https://www.faz.net/-gum-9rgep

Suche nach dem Wiesn-Hit 2019 : Wird’s nochmal „Cordula Grün“?

  • Aktualisiert am

Nach „Marmor, Stein und Eisen bricht“ performte Gottschalk noch „Rock’n’Roll over the world“. Bild: dpa

Welcher Song bringt in diesem Jahr die meisten Besucher auf die Bierbänke? Florian Silbereisen tippt auf den Titelverteidiger – aber auch Thomas Gottschalk und Felix Neureuther bringen am ersten Abend mögliche Hits ins Rennen.

          1 Min.

          Mit Beginn des Oktoberfests stellt sich sogleich die Frage: Welcher Song könnte der Wiesnhit 2019 werden? Im vergangenen Jahr hatte sich schon früh „Cordula Grün“ des Wiener Musikers Josh. an die Spitze der Hits gesetzt – und am Ende das Rennen gemacht. Der Song ist auch in diesem Jahr wieder Favorit von Florian Silbereisen: „Ich kann mir vorstellen, dass „Cordula Grün“ wieder ganz weit vorne liegen wird“, sagte der Moderator und Sänger beim Festzeltbesuch am Sonntag.

          Der Wiesnhit muss keineswegs neu sein: In den vergangen Jahren war der Song „Hulapalu“ von Andreas Gabalier zum Wiesnhit gekürt worden – ebenfalls zwei Jahre hintereinander.

          Der meistgespielte Hit war laut der Verwertungsgesellschaft Gema allerdings zumindest 2016 und 2017 „Ein Prosit der Gemütlichkeit“. Das Trinklied, das zwischendurch immer wieder von den Kapellen gespielt wird, lag rein zahlenmäßig auf Platz eins. Bei dem obligatorischen „Oans, zwoa – gsuffa!“ heben die Gäste die Maßkrüge.

          Erst Spaß, dann Wiesnhit?

          Aussichten könnte auch der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther mit seinem Lied „Weiterziehn“ haben. Es entstand im Frühjahr in Zusammenarbeit mit dem Radiosender Antenne Bayern – und war eigentlich als Aprilscherz gedacht. Aus Spaß wurde Ernst: Aus Spaß wurde Ernst: Neureuther performte „Weiterziehn“ am ersten Wiesnabend spontan im Weinzelt. 

          Bei dem alljährlich gesuchten und am Ende von der Festleitung bekannt gegebenen Wiesnhit geht es nicht um reine Zahlen, sondern um einen Trend und neue Songs, die besonders gut ankommen. Ideal sind Songs mit einem einprägsamen Refrain, der sich auch nach der ein oder anderen Maß Bier noch gut mitgrölen lässt. 

          Womöglich setzt auch Entertainer Thomas Gottschalk in diesem Jahr einen Trend und belebt einen alten Hit: Am Samstag hat er im Marstall-Festzelt „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher zum Besten gegeben. Was neues hatte er auch dabei: Seine Lebensgefährtin Karina Mroß.

          Sie im Dirndl, er im weißen T-Shirt mit Hosenträger-Aufdruck – Karina Mross und Thomas Gottschalk feiern auf der Wiesn.

          Weitere Themen

          Der lange Weg der Warnung

          Wilke-Wurstskandal : Der lange Weg der Warnung

          Bereits Mitte August wurde das hessische Verbraucherschutzministerium darüber informiert, dass Wilke-Produkte für den Listerienausbruch verantwortlich sein könnten – warum wurde der Betrieb trotzdem erst im Oktober geschlossen?

          Topmeldungen

          Christian Lindner hat bei der Grundrente bewiesen: Die FDP lebt. Hier spricht er bei einer Veranstaltung im Dezember 2017.

          Einigung auf Grundsteuer : Die FDP lebt

          Die FDP hat ihre Vetomacht im Bundesrat klug genutzt. Die neue Grundsteuer ist ungewohnt freiheitlich für Deutschland. Ein großes Manko des Steuer-Monstrums bleibt dennoch.
          Das Brexit-Abkommen sei nur ein erster Schritt, dem die Regelung des Verhältnisses zwischen der EU und dem Nichtmitglied Großbritannien folgen müsse, sagt Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier.

          Ringen um den Brexit : Gibt es doch noch einen neuen Deal?

          Noch ist in den Brexit-Verhandlungen alles offen. Doch in Brüssel wird bereits mit Argusaugen verfolgt, wie sich jene Unterhaus-Abgeordneten positionieren, auf deren Unterstützung Johnson für ein Abkommen angewiesen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.