https://www.faz.net/-gum-94eq5

Indien : Stinkende Socken verursachen Bus-Chaos

  • Aktualisiert am

Polizeikontrolle in einem Bus in Indien. Bild: dpa

Weil er Schuhe und Strümpe auszog, hat ein Passagier in einem indischen Bus lautstarke Proteste und chaotische Szenen ausgelöst. Der Mann mit den stinkenden Füßen wurde festgenommen.

          1 Min.

          Polizeieinsatz wegen stinkender Socken: In Indien hat ein Passagier in einem Überlandbus wegen seiner übel riechenden Socken chaotische Szenen ausgelöst, die schließlich zu seiner Festnahme führten. Nach Polizeiangaben vom Samstag zog der Mann auf der Fahrt vom Himalaya-Staat Himachal Pradesh in die Hauptstadt Neu Delhi Schuhe und Strümpfe aus und stellte diese in die Nähe des Gangs - und löste damit wütende Proteste der Mitreisenden aus.

          Die übrigen Passagiere hätten den Mann aufgefordert, die Socken wegzulegen oder wegzuwerfen, sagte der Polizeichef des Bezirks Una in der Himalaya-Region, Sanjeev Gandhi, der Nachrichtenagentur AFP. Weil er sich geweigert habe, sei es zu einem erbitterten Streit an Bord gekommen, weshalb der Busfahrer mehrfach habe halten müssen und letztlich eine Polizeiwache angesteuert habe.

          Dort sei der Verursacher des Gestanks wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ festgenommen worden, später aber auf Kaution freigekommen. Gandhi zufolge bedrohte der Mann andere Busreisende und sorgte zudem für Unruhe auf der Wache.

          Der Beschuldigte wiederum reichte den Angaben zufolge Beschwerde wegen Belästigung gegen die Mitreisenden und die Busbesatzung ein. Zudem habe er betont, seine Socken hätten nicht gestunken.

          Weitere Themen

          Sie wollen doch nur tanzen

          Warum Clubs noch zu sind : Sie wollen doch nur tanzen

          Die Infektionszahlen sinken, und die Lust aufs Nachtleben ist groß. Aber Clubs bleiben vielerorts geschlossen. Könnte ab Juli wieder getanzt werden?

          Topmeldungen

          Schwieriges Terrain für die grüne Parteichefin: Annalena Baerbock am Freitag im Stahlwerk von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt

          Besuch im Stahlwerk : Baerbocks Auswärtsspiel

          Ausgerechnet in einem Stahlwerk in Eisenhüttenstadt präsentiert die Kanzlerkandidatin der Grünen ihre Pläne für eine klimafreundliche Wirtschaftpolitik. Wie kommt das an?
          Die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry stellt am 18. Juni ihr neues Buch vor.

          Neues Buch : Frauke Petry rechnet mit der AfD ab

          Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry meint, dass ihre frühere Partei einen langsamen Tod sterben werde. Gegen Jörg Meuthen und Alice Weidel erhebt sie in ihrem Buch „Requiem für die AfD“ schwere Vorwürfe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.