https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/statistisches-bundesamt-zu-adoptionen-2021-18122101.html

Kleine Kinder der Partner : Zahl der Fremdadoptionen geht zurück

  • Aktualisiert am

Das statistische Bundesamt meldet insgesamt 3843 Adoptionen in 2021 (Symbolbild). Bild: Anna Jockisch

Der Großteil der 3843 in Deutschland adoptierten Kinder wurden vom Stief-Elternteil angenommen. Die Zahl der Fremdadoptionen ist dabei stark gesunken. Insgesamt geht die Zahl der Adoptionen seit Jahren zurück.

          1 Min.

          Immer mehr Stiefväter und Stiefmütter adoptieren die kleinen Kinder ihrer Partner. Das Adoptieren fremder Kinder hingegen wird seltener, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Insgesamt wurden im Jahr 2021 in Deutschland 3843 Kinder adoptiert, das waren zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

          Zwei Drittel davon wurden von ihren Stiefvätern oder Stiefmüttern angenommen. Diese Stiefkinder wurden dabei immer häufiger als kleine Kinder adoptiert: „So stieg der Anteil unter dreijähriger Stiefkinder an allen Adoptivkindern in den letzten zehn Jahren von sechs Prozent auf 27 Prozent“, berichteten die Statistiker. „Damit hat er sich binnen zehn Jahren mehr als vervierfacht.“ Die Zahl aller Adoptionen ging dagegen im Zehnjahresvergleich um fünf Prozent zurück.

          Starkes Ost-West-Gefälle

          Im April 2020 hat der Gesetzgeber unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit zur Stiefkindadoption auf feste Lebensgemeinschaften ausgeweitet. Zuvor konnten Stiefkinder in Deutschland nur im Rahmen einer Ehe adoptiert werden. Die Statistiker sehen dabei aber noch immer ein starkes Ost-West-Gefälle: Im Westen werden Stiefkinder weitaus häufiger adoptiert als im Osten.

          „Trotz der Entwicklungen rund um die Stiefkindadoptionen verbleiben die Adoptionszahlen seit Jahren relativ stabil auf niedrigem Niveau beziehungsweise sind leicht rückläufig“, bilanzierte das Amt. Ein Grund dafür sei der Rückgang der klassischen Fremdadoptionen. Im Vergleich zum Jahr 2011 sind die Fremdadoptionen um 30 Prozent weniger geworden.

          Diese Entwicklung belegen auch Daten der Adoptionsvermittlungen: Rechnerisch standen 2021 jedem vorgemerkten Adoptivkind fünf potenzielle Adoptivfamilien gegenüber. Zehn Jahre zuvor hatte das Verhältnis noch bei eins zu sieben gelegen.

          Weitere Themen

          Schwere Gewitter im Rheinland

          Unwetter in Deutschland : Schwere Gewitter im Rheinland

          Im Westen Deutschlands sorgen Unwetter für geflutete Keller und umgestürzte Bäume. Besonders Duisburg wird von der Gewitterfront schwer getroffen. Auch in Bayern gibt es Starkregen und Hagel.

          Topmeldungen

          Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping am 30. Juni in Hongkong

          Xi Jinping zu Besuch : Polizeistaat Hongkong

          China kann die einst liberale Stadt Hongkong nur mit Zwang integrieren. Das sagt etwas über die Strahlkraft des chinesischen Entwicklungsmodells.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.