https://www.faz.net/-gum-a7e1d

Magier von „Siegfried und Roy“ : Siegfried Fischbacher an Krebs erkrankt

  • Aktualisiert am

Schwer krank: Siegfried Fischbacher hat Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bild: dpa

Jahrzehntelang war Siegfried Fischbacher mit seinem Partner Roy Horn erfolgreich als Magierpaar in der Welt unterwegs. Jetzt ist der Rosenheimer an Krebs erkrankt.

          1 Min.

          Siegfried Fischbacher, früher Teil des weltbekannten Magierduos „Siegfried und Roy“, leidet an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Wie die „Bild“ berichtet, wurde ihm in einer zwölfstündigen Operation der bösartige Tumor zwar entfernt, doch der Krebs hat gestreut – Heilungschancen gäbe es demnach keine.

          „Ich nehme meinen Bruder in jedes meiner Gebete mit und bin ihm tief verbunden“, sagte seine Schwester, die Münchner Nonne Dolore, auf Anfrage der Zeitung. Einen Besuch dürfe sie ihm wegen der Corona-Pandemie nicht abstatten.

          Der 81 Jahre alte Magier aus Rosenheim wird in den Vereinigten Staaten behandelt, wo er seit langem lebt. Wie es von Freunden und Verwandten heißt, wolle er seine letzten Tage nicht im Krankenhaus, sondern zuhause verbringen. Diesen Wunsch haben ihm die Ärzte erfüllt.

          Sein Anwesen „Little Bavaria“ in Las Vegas hat er sich über 40 Jahre lang mit seinem Lebenspartner Roy Horn geteilt. Horn war vergangenen Mai im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt weiterhin fest im Griff, zahlreiche Länder vermelden immer neue Höchstwerte. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          NRW-Ministerpräsident Armin Laschet

          CDU-Parteitag : „Die CDU muss wieder zur Ideenschmiede werden“

          Es ist der Tag der Entscheidung: Wer setzt sich im Rennen um den CDU-Vorsitz durch? Auf dem Parteitag macht NRW-Ministerpräsident Armin Laschet den Auftakt, wirbt um Vertrauen – und teilt eine Spitze gegen Friedrich Merz aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.