https://www.faz.net/-gum-8l2qw

Ehebruch : Sexskandal bei Marokkos Islamisten

  • -Aktualisiert am

Welche ist der Richtige? Die Datenauswertung verspricht, es zu verraten. Bild: Picture-Alliance

Marokko sieht sich einem Sexskandal gegenüber. Ausgerechnet zwei der striktesten Moralpredigern des Landes wird nun Ehebruch vorgeworfen.

          1 Min.

          Marokkos Islamisten sind mit einem Sexskandal konfrontiert. Zwei landesweit als besonders streng bekannte Moralprediger wurden Ende August von der Polizei in einem Auto an einem einsamen Strand überrascht, wo sie offenkundig nicht das Wort zum Freitag vorbereiteten. Nun wird Fátima Neyar und Omar Benhamad Ehebruch vorgeworfen, was in dem nordafrikanischen Land mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden kann.

          Neyar, eine Witwe und Mutter von sechs Kindern, war ebenso wie der verheiratete Universitätsprofessor für islamische Studien Benhamad Vizepräsidentin der „Bewegung Einheit und Reform“ (MUR). Zu deren Gründern zählt der gegenwärtige Ministerpräsident Abdelilah Benkirane, der die gemäßigt islamistische Partei für Justiz und Entwicklung führt. Die Bewegung gilt als der religiöse Flügel der Regierungspartei. Im kommenden Monat sind wieder Parlamentswahlen in Marokko, so dass der „In flagranti“-Fall insbesondere von den laizistischen Oppositionsparteien mit größtem Interesse verfolgt wird.

          Neyar hielt Schüler an, „sich nicht vom Laster hinreißen zu lassen“

          Er hätte vermutlich weniger Aufsehen erregt, wenn das Paar nicht zu den Verfechtern striktester moralischer Prinzipien gehörte. Vor allem Neyar, die sich um die Ausbildung standhaften Nachwuchses kümmerte, schärfte Schülern und Studenten ein, sich „nicht vom Laster hinreißen zu lassen“. Zu Letzterem zählte sie schon das „Lächeln einer Frau“, welches von jungen Männern geradezu als „Geschlechtsakt“ missverstanden werden könnte. Benhamad wiederum hatte sich mit einer Fatwa hervorgetan, in der er den Gläubigen jeglichen Austausch von Liebesbekundungen über Facebook untersagte.

          Wegen Verletzung der Grundsätze der Bewegung verloren die beiden Prediger inzwischen ihre Posten. Neyar trat freiwillig zurück. Benhamad wurde ausgeschlossen. Er, der jegliches Fehlverhalten bestreitet, will sich in dem anstehenden Gerichtsverfahren angeblich mit der Begründung rechtfertigen, dass seine „einvernehmliche“ Beziehung schon im Kontext einer vorbereiteten Eheschließung zu sehen sei. Das dürfte wiederum die Diskussion des in Marokko heiklen Themas der Nebenfrauen beleben. König Mohammed VI. hat vor einigen Jahren versucht, die Vielehe durch eine Gesetzesreform zumindest zu erschweren. Er stößt dabei jedoch unverändert auf starken Widerstand in traditionellen islamistischen Kreisen, insbesondere bei der Landbevölkerung.

          Weitere Themen

          Langer Marsch

          Elefantenherde in China : Langer Marsch

          Die ungewöhnliche Wanderung einer Elefantenherde durch Süd-China hält das ganze Land in Atem. Was hat die Tiere so aufgeschreckt?

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt weiterhin fest im Griff. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Clemens Fuest ist seit 2016 Präsident des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung.

          Wirtschaft nach Corona : „Die Löhne müssen steigen“

          Nach Corona sieht die Wirtschaft anders aus. Hier spricht der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, über knappe Fachkräfte, die steigende Inflation und kranke Kinder im Kindergarten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.