https://www.faz.net/-gum-wgjx

Sex, Drugs and Rock'n'Roll : Ike Turner starb an Überdosis Kokain

  • Aktualisiert am

Tod durch Kokain: Ike Turner Bild: AP

Seine Drogenexzesse sind Ike Turner am Ende wohl zum Verhängnis geworden: Die Rock'n'Roll-Legende starb an einer Überdosis Kokain. Das ergab eine Obduktion des ehemaligen Ehemanns von Rock-Sängerin Tina Turner.

          1 Min.

          Der amerikanische Musiker Ike Turner, der zusammen mit Ehefrau Tina Turner durch Hits wie „A Fool For Love“ und „River Deep, Mountain High“ berühmt wurde, ist an einer Überdosis Kokain gestorben. Das hat ein Gerichtsmediziner im Bezirk San Diego nach Angaben der „San Diego Tribune“ am Mittwoch mitgeteilt. Der 76 Jahre alte Rock 'n' Roll-Pionier war am 12. Dezember in seinem südkalifornischen Haus tot gefunden worden. Seine Familie gab damals keine konkrete Todesursache an, sagte aber, dass Turner an einem Lungenemphysem litt.

          Das Autopsieergebnis sei für die Familie „ein Schock“, sagte Turners Tochter Mia der „North County Times“. Ihr Vater habe kurz vor seinem Tod keine größere Menge Drogen zu sich genommen. Die Tochter räumte aber ein, dass der Musiker zeitlebens einen „fortlaufenden Kampf“ gegen seine Sucht führte.

          Drogenexzesse und Gewalttätigkeiten

          Die Karriere des Musikers war über Jahrzehnte hinweg von Drogenexzessen und Gewalttätigkeiten überschattet. Nach dem Bruch der Ehe 1976 und den schweren Missbrauchsvorwürfen seiner Frau Tina hatte Ike Turner nie mehr ganz an seine alten Erfolge anknüpfen können. Mehrmals wurde er mit Rauschgift erwischt, 1990 kam er wegen Kokainbesitzes für 17 Monate hinter Gitter.

          Doch der Gitarrist, Pianist, Songschreiber und Produzent trat immer wieder auf. Mit seinem Album „Here And Now“ holte er sich 2001 eine Grammy-Nominierung. Für sein Album „Risin' With The Blues“ konnte er den begehrten Musikpreis in der Kategorie „Best Traditional Blues Album“ im vergangenen Februar entgegennehmen. Seit 1991 gehören Ike und Tina Turner der „Rock and Roll Hall of Fame“ an. Ike Turner hat vier Kinder aus vier Ehen, darunter zwei Söhne aus seiner 16- jährigen Beziehung mit Tina Turner.

          Weitere Themen

          Belastende Details gegen Beschuldigten

          Mordfall „Maddie“ : Belastende Details gegen Beschuldigten

          Immer mehr Einzelheiten werden über den Deutschen bekannt, der nach Ansicht der Ermittler vor rund 13 Jahren die kleine Madeleine McCann getötet haben könnte. Das Strafregister des Deutschen soll rund 17 Einträge aufweisen.

          Topmeldungen

          Um die Kimaschutzbewegung ist es ruhig geworden in der Corona-Krise.

          Gastbeitrag zum Weltumwelttag : Wachstum durch kluge Klimapolitik

          Die Herausforderung durch die Corona-Pandemie hat das Thema Klimawandel verdrängt. Doch die Klimakrise ist nicht verschwunden. Sichere Arbeitsplätze und eine starke Klimapolitik sind beim Neustart der Wirtschaft kein Widerspruch. Ein Gastbeitrag.
          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.
          Wie viel Platz braucht ein Schwein? Eine Muttersau mit Ferkeln im Kastenstand

          Tierschutz im Bundesrat : Die Grünen und ihr Schweinsproblem

          Der Bundesrat will über neue Regeln beim „Kastenstand“ für Sauen entscheiden. Die grüne Spitze will ihn abschaffen, doch in den Ländern will man die Bauern nicht verprellen. Die Partei steht vor einem Glaubwürdigkeitsproblem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.