https://www.faz.net/-gum-a7d7i

„And just like that“ : „Sex and the City“ wird neu aufgelegt

  • Aktualisiert am

Die vier „Sex and the City“-Hauptdarstellerinnen Sarah Jessica Parker, Kristin Davis, Kim Cattrall und Cynthia Nixon (v.l.n.r.) im Mai 2010 Bild: EPA

Die Kultserie um die New Yorker Frauen kehrt bei „HBO Max“ zurück auf die Bildschirme. Eine der vier früheren Hauptdarstellerinnen wird in der Fortsetzung „And just like that“ jedoch fehlen.

          1 Min.

          Gute Nachrichten für Fans von „Sex and the City“: Die Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer wird neu aufgelegt. HBO Max werde mit der Serie „And Just Like That“ ein neues Kapitel basierend auf dem Buch „Sex and the City“ und der Original-TV-Serie produzieren, gab der Warner-Streamingdienst am Sonntag bekannt. Sarah Jessica Parker (55), Cynthia Nixon (54) und Kristin Davis (55) sind als Hauptdarstellerinnen und als ausführende Produzentinnen an Bord.

          Parker spielt abermals die Kolumnistin Carrie Bradshaw, Davis die brünette Charlotte York und Cynthia Nixon die rothaarige Anwältin Miranda Hobbes. Von der Originalbesetzung fehlt Kim Cattrall (64) in der Rolle der zickigen Sexbombe Samantha Jones.

          Das Revival soll den drei Freundinnen auf ihrer Reise „von der komplizierten Realität von Leben und Freundschaften in ihren Dreißigern“ zu der „noch komplizierteren Realität“ ab 50 folgen, heißt es in der Mitteilung. Geplant sind zehn halbstündige Episoden mit Drehstart in New York im späten Frühjahr.

          Auf Instagram posteten Parker, Davis und Nixon am Sonntag einen kleinen Videoteaser mit Szenen aus Manhattan. „Alles ist möglich. Wir treffen uns dort!“, schrieb Davis. „Ich wunderte mich schon...wo sie jetzt sind?“, kommentierte Parker.

          Die vielfach preisgekrönte HBO-Serie lief in den Vereinigten Staaten von 1998 bis 2004. Es folgten die Spielfilme „Sex and the City – Der Film“ (2008) und „Sex and the City 2“ (2010).

          Weitere Themen

          Neue Zeiten, neue Kunst

          Joe Biden im Oval Office : Neue Zeiten, neue Kunst

          Jedes Bild ein Symbol: Der neue Präsident Joe Biden setzt im Oval Office auf Vielfalt und trennt sich von umstrittenen Artefakten seines Vorgängers Donald Trump.

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.
          Apple-Chef Tim Cook (links) und Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Die beiden Konzerne liefern sich zurzeit einen Streit über die mögliche Nachverfolgung von Nutzern (Tracking).

          Gewinner der Corona-Krise : Starkes Wachstum bei Apple und Facebook

          Apple übertrifft dank neuer iPhones alle Erwartungen, am stärksten legte allerdings ein anderes Produkt zu. Auch Facebook beschleunigt sein Wachstum, spricht jedoch von „erheblicher Unsicherheit“. Und Mark Zuckerberg leistet sich Seitenhiebe auf Apple.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Bilanz der Tech-Konzerne : Gemischtes Bild bei Tesla

          Zwar weist Tesla erstmals in seiner Geschichte einen Jahresgewinn aus, dennoch bleibt der Elektroautohersteller – anders als Apple und Facebook – hinter den Erwartungen zurück. Für das kommende Jahr hat der Konzern große Pläne.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.