https://www.faz.net/-gum-98mrd

Sechs Monate Ehe für alle : Großstädte zählen Hunderte Homo-Ehen

  • Aktualisiert am

Hochzeitspartys im Oktober in Hannover (von links): Dorle Göttler, Claudia Göttler, Heinz-Friedrich Harre und Reinhard Lüschow Bild: dpa

Seit 1. Oktober können Homosexuelle heiraten. Alleine in Berlin taten dies seitdem mehr als Tausend Paare. Auch in Frankfurt gab es einen Ansturm auf die Standesämter.

          Ein halbes Jahr nach Einführung der Ehe für alle haben in Großstädten jeweils schon mehrere Hundert gleichgeschlechtliche Paare geheiratet. „Das Recht wurde sehr begrüßt“, sagte ein Sprecher des Lesben- und Schwulenverbands Deutschland der Deutschen Presse-Agentur.

          Seit 1. Oktober können homosexuelle Paare genau wie heterosexuelle Paare heiraten, mit allen Rechten und Pflichten. In Berlin taten dies schon mehr als Tausend Paare, wie aus einer dpa-Umfrage der bei Standes- und Bezirksämtern hervorgeht. Etwa drei Viertel von ihnen lebten bereits zuvor in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und ließen diese umwandeln.

          In Frankfurt schlossen bis zur dritten Märzwoche 216 homosexuelle Paare den Bund fürs Leben, teilte Standesamtsleiterin Andrea Hart mit. 343 ließen ihre bestehende Partnerschaft umwandeln. „Wir hatten mit einem Ansturm gerechnet, und der ist auch eingetreten“, erklärte sie. Besonders für Umwandlungen erwartet Hart weiteren Ansturm. Viele Paare warteten dafür auf den Jahrestag der eingetragenen Lebenspartnerschaft, erklärte die Amtsleiterin.

          In Köln wurden bis Ende März 553 eingetragene Lebenspartnerschaften umgewandelt, darüber hinaus 91 gleichgeschlechtliche Ehen neu geschlossen. In Hamburg hielten sich neue Eheschließungen unter schwulen und lesbischen Paaren und Umwandlungen bis Ende März mit jeweils gut 450 Verbindungen die Waage. In München gaben sich seit 1. Oktober 105 homosexuelle Paare erstmals das Ja-Wort, 372 feierten die Umwandlung. Das Standesamt Stuttgart meldete für das letzte Quartal 2017 33 neue Verbindungen und 135 Umwandlungen.

          Bundestag und Bundesrat hatten die Ehe für alle kurz vor der Sommerpause 2017 beschlossen, also die völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller mit heterosexuellen Partnerschaften, einschließlich des uneingeschränkten Adoptionsrechts.

          Weitere Themen

          Taiwan erlaubt Ehe für alle

          Erster Staat in Asien : Taiwan erlaubt Ehe für alle

          Taiwans Parlament hat die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet – gerade noch rechtzeitig: Ein Zeitlimit des Obersten Gerichts wäre bald abgelaufen. Doch nicht nur die Gegner der Homo-Ehe sind unzufrieden.

          Little Joe groß machen

          Filmproduzent Philippe Bober : Little Joe groß machen

          Was macht eigentlich ein Produzent? Philippe Bober stellt in Cannes seinen neuen Film vor. Dabei rennt er über das Festivalgelände, führt zahllose Gespräche und bangt, dass kein Kritiker vorzeitig das Kino verlässt.

          Topmeldungen

          Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren gestorben.

          Formel-1-Legende : Niki Lauda ist tot

          Formel-1-Legende Niki Lauda ist gestorben: Der dreifache Formel-1-Weltmeister wurde 70 Jahre alt. Nicht nur als Sportler feierte der Österreicher Erfolge.

          Österreichs Regierung am Boden : Von der Musterehe zum Rosenkrieg

          Aus den Rissen in der türkis-blauen Koalition wurden durch die Ibiza-Affäre in beeindruckender Geschwindigkeit Gräben. Die Neuwahl ist für Sebastian Kurz eine Chance, mehr Stimmen für die ÖVP zu gewinnen – aber sie birgt auch ein großes Risiko.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.