https://www.faz.net/-gum-9jpdx

Mehr als doppelt so schnell : Deutscher Raser in Schweiz mit 249 km/h geblitzt

  • Aktualisiert am

In der Schweiz ist ein deutscher Raser mit 122 km/h zu viel geblitzt worden (Archivbild). Bild: dpa

Führerschein weg, Auto beschlagnahmt, vorläufig festgenommen – Ein deutscher Autofahrer hat auf einer Autobahn in der Schweiz einen neuen Geschwindigkeits-Negativrekord aufgestellt. Nun droht ihm sogar eine Gefängnisstrafe.

          Mehr als 120 Stundenkilometer zu schnell ist ein Deutscher in der Schweiz mit seinem Auto in eine Polizeikontrolle geraten. Der 34-Jährige raste mit 249 Kilometern in der Stunde über eine Autobahn mit Tempolimit 120, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte.

          Rasen ist in der Schweiz eine Straftat. Nach Artikel 90 des Straßenverkehrsgesetzes drohen bei einer derartigen Geschwindigkeitsüberschreitung ein bis vier Jahre Haft. Als die mobile Polizeikontrolle ihn in der Nacht zum Sonntag stoppte, war der Mann, der in der Nähe von Basel lebt, auf der Autobahn A7 bei Frauenfeld südlich des Bodensees in Richtung Deutschland unterwegs.

          Er wurde vorläufig festgenommen und musste seinen Führerschein abgeben. Das Auto wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

          Der Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau sprach von einem Negativrekord. „Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand in den vergangenen Jahren schneller unterwegs war.“ Nach Informationen des St. Galler Tagblatts, wurde zuletzt 2015 ein Fahrer mit einer ähnlich hohen Geschwindigkeit gestoppt. Damals war ein Mann mit drei kleinen Kindern auf der Rücksitz mit 231 km/h geblitzt worden.

          Weitere Themen

          Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Theater verklagt : Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Weil sie nur ohne ihren Begleithund in ein Musical in München durfte, hat eine Epilepsie-Patientin das Theater verklagt. Das Gericht sieht keinen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot. Der Hund musste wegen der Sicherheitsvorkehrungen draußen bleiben.

          Topmeldungen

          Rechnet sich die Bundesregierung den Haushalt schön?

          Vor Kabinettsbeschluss : FDP kritisiert unehrlichen Bundeshaushalt

          Am Mittwoch will das Kabinett den Bundeshaushalt für das kommende Jahr absegnen. Die Industrie ist unzufrieden mit den Plänen und fordert mehr Investitionen. Die FDP sieht dagegen Rechentricks und geplatzte Träume.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.