https://www.faz.net/-gum-9jpdx

Mehr als doppelt so schnell : Deutscher Raser in Schweiz mit 249 km/h geblitzt

  • Aktualisiert am

In der Schweiz ist ein deutscher Raser mit 122 km/h zu viel geblitzt worden (Archivbild). Bild: dpa

Führerschein weg, Auto beschlagnahmt, vorläufig festgenommen – Ein deutscher Autofahrer hat auf einer Autobahn in der Schweiz einen neuen Geschwindigkeits-Negativrekord aufgestellt. Nun droht ihm sogar eine Gefängnisstrafe.

          Mehr als 120 Stundenkilometer zu schnell ist ein Deutscher in der Schweiz mit seinem Auto in eine Polizeikontrolle geraten. Der 34-Jährige raste mit 249 Kilometern in der Stunde über eine Autobahn mit Tempolimit 120, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte.

          Rasen ist in der Schweiz eine Straftat. Nach Artikel 90 des Straßenverkehrsgesetzes drohen bei einer derartigen Geschwindigkeitsüberschreitung ein bis vier Jahre Haft. Als die mobile Polizeikontrolle ihn in der Nacht zum Sonntag stoppte, war der Mann, der in der Nähe von Basel lebt, auf der Autobahn A7 bei Frauenfeld südlich des Bodensees in Richtung Deutschland unterwegs.

          Er wurde vorläufig festgenommen und musste seinen Führerschein abgeben. Das Auto wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

          Der Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau sprach von einem Negativrekord. „Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand in den vergangenen Jahren schneller unterwegs war.“ Nach Informationen des St. Galler Tagblatts, wurde zuletzt 2015 ein Fahrer mit einer ähnlich hohen Geschwindigkeit gestoppt. Damals war ein Mann mit drei kleinen Kindern auf der Rücksitz mit 231 km/h geblitzt worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der perfekte Prototyp der Generation X: Auch in seinem jüngsten Werk „Weiß“ sonnt sich der amerikanische Schriftsteller Bret Easton Ellis in seiner Paraderolle.

          Das neue Buch von B. E. Ellis : American Weichei

          Mit verstörenden Romanen wie „American Psycho“ ist Bret Easton Ellis berühmt geworden. Mit seinen Tweets hat er viele brüskiert. In seinem neuen Buch „Weiß“ rechnet er mit sich und der amerikanischen Gesellschaft ab.

          Bericht des Sonderermittlers : Muellers Zeugen fürchten Trumps Rache

          Einige Demokraten wollen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump, andere setzen auf die Urteilskraft der Wähler. Die Beliebtheitswerte des Präsidenten sind seit der Veröffentlichung des Mueller-Berichts schon gefallen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.