https://www.faz.net/-gum-agzmx

Erkrankt an Covid-19 : Schlager-Star Tony Marshall auf Intensivstation

  • Aktualisiert am

Schlagersänger Tony Marshall bei Proben zu einem Streaming-Konzert 2020 Bild: dpa

Trotz zweifacher Impfung hat sich der 83 Jahre alte Schlagerstar mit dem Coronavirus infiziert. Laut seinem Manager muss er künstlich beatmet werden.

          1 Min.

          Schlager-Sänger Tony Marshall („Schöne Maid“) wird nach einer Infektion mit dem Coronavirus auf der Intensivstation behandelt. Das bestätigte sein Manager Herbert Nold der Bild am Sonntag. Demnach muss der 83-Jährige künstlich beatmet werden. „Wir wissen nicht, wo Tony sich die Infektion eingefangen hat“, sagte Nold gegenüber der Zeitung. Der Sänger sei zweifach geimpft, habe stets Maske getragen und Abstand gehalten.

          In der Vergangenheit hatte Marshall mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. 2019 erlitt er einen Schlaganfall und ein Nierenversagen, erholte sich aber wieder und trat bis zuletzt vor Publikum auf. Ein für Sonntag geplanter Auftritt bei einem Karnevalsverein sei nun abgesagt worden, so Nold: „Es ist nach 8000 Auftritten das erste Mal, dass ich einen Auftritt von Tony absagen muss.“

          Marshall wurde 1938 als Herbert Anton Bloeth in Baden-Baden geboren. Der ausgebildete Opernsänger wurde 1971 mit dem Hit „Schöne Maid“ bekannt. Nach eigenen Angaben hat er 120 Singles veröffentlicht. Anlässlich seines 80. Geburtstags sagte Marshall 2018 im Gespräch mit der F.A.Z.: „Ich bin ein Mensch, der sich gerne überraschen lässt, und dass ich überhaupt so alt werden durfte, ist die größte Überraschung.“

          Weitere Themen

          Peperoni auf meiner Brust

          Herzblatt-Geschichten : Peperoni auf meiner Brust

          Bringt der Allmächtige Kim und Kanye wieder zusammen? Was verbindet Söder und Dürer? Und welche geheimen Vorlieben hat James Blunt? Die Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Fangverbot in der Ostsee : Der junge Fischer und die großen Sorgen

          In der westlichen Ostsee dürfen Fischer bald fast keine Dorsche und Heringe mehr fangen. Nicht wenige sagen: Die dortigen Betriebe stehen vor dem Aus. Peter Dietze will sich seinem Schicksal nicht ergeben – er schippert Touristen und bietet Seebestattungen an.
          20 Mark im Jahr 1871

          150 Jahre Mark : Der Glanz des Goldes

          Vor 150 Jahren entstand mit der Einführung der Mark die erste deutsche Währungsunion. Ihre wechselvolle Geschichte zeigt, dass sich auch die stabilste Währung ruinieren lässt.